Schmachtwort von Hugh Jackman "Ich sorge dafür, dass sie meine Frau kennenlernen"

Schmachtwort Hugh Jackman

Das Schmachtwort flüsterte diesmal Hugh Jackman.

(Foto: Cornelia Zeug)

Es ist nicht immer leicht, treu zu bleiben. Und manchmal hilft nur noch eins: sich selbst zu überlisten. Zum Glück hat Schauspieler Hugh Jackman eine Strategie entwickelt, um erotischen Abenteuern aus dem Weg zu gehen. Zumindest behauptet er das.

Eine Kolumne von Violetta Simon

Das Leben ist eine einzige Versuchung. Wohin man auch sieht, überall Verlockungen und Angebote, die nur dazu da sind, uns auf die Probe zu stellen und ins Verderben zu reißen. Gerade jetzt, in der Fastenzeit, wird dem Menschen wieder bewusst, wie ausgeliefert er seinen Gelüsten ist. Wie düster die Morgenstunden sind, wenn er sich nicht an einer Tasse Kaffee festhalten darf. Wie fad die Pizza Prosciutto ohne Schinken schmeckt, wenn man sie nicht mit Wein hinunterspülen kann. Wie deprimierend die Aussicht ist, ohne Knabberzeug und Schokolade auf der Couch abzuhängen.

Wenn die Standhaftigkeit wankt, greift er auch schon mal zu härteren Mitteln. Verschenkt seine Weine, verfüttert den Schinken an die Katze, verteilt seinen Süßigkeitenvorrat unter den Kindern in der Nachbarschaft.

Doch wie kommt man gegen die Mutter aller Verführungen an, die Lust? Gegen die weibliche Anziehungskraft sind die üblichen Strategien meist wirkungslos - im Gegensatz zu Schokolade wartet sie nämlich nicht, bis man sie an der Supermarktkasse in den Wagen legt, sondern konfrontiert einen ganz ohne Vorwarnung mit ihrer betörenden Präsenz. Das gilt vor allem und insbesondere für Hollywoodstars, die an ihrem Arbeitsplatz umgeben sind von verführerischen Frauen.

Hugh Jackman hat eine ganz besonders clevere Methode entwickelt, um jeder Gelegenheit zu erotischen Abenteuern mit Kolleginnen die Grundlage zu entziehen. "Ich sorge dafür, dass alle, mit denen ich arbeite, früh meine Frau kennenlernen", sagte der Schauspieler der Illustrierten Bunte in einem Interview. Klingt nicht unbedingt schmeichelhaft. Eher so, als wäre der 44-Jährige mit einem irischen Wolfshund oder einer Peitsche schwingenden Internatsvorsteherin verheiratet. Doch das Gegenteil ist der Fall - Jackman hält große Stücke auf die gewinnende Art seiner Frau. Und genau die soll ihm die Verehrerinnen vom Hals halten: "Dann sind sie sofort auf ihrer Seite und ich bin außen vor."

Was sagt das nun über den Schauspieler aus, dass er sich selbst solche Fallen stellt? Klar: dass er seine Frau nicht betrügen will. Und dass er sich für ziemlich unwiderstehlich halten muss. Es verrät aber noch etwas anderes: dass er sich selbst nicht über den Weg traut.