Kolumne Männer aktuell, diesmal: Colin

Wenn es nicht Leonardo DiCaprio ist, wer ist es dann?

(Foto: Illustration Jessy Asmus)

Mit Schauspielernamen hat unsere Autorin ein Problem. Nicht mit allen, eigentlich sind es hauptsächlich zwei, Sekunde, kurz überlegen, er hat zum Beispiel in diesem einen Film mitgespielt. Oder doch nicht?

Von Johanna Adorján

Die meisten Namen fallen mir ein. Nicht immer sofort, aber in der Regel doch schnell genug, sie noch so ins Gespräch zu streuen, dass niemandem auffällt, dass ich kurz hing. Es sei denn, es geht um Schauspieler. Mit Schauspielernamen habe ich ein Problem.

Auch hier nicht mit allen, eigentlich sind es hauptsächlich zwei, von denen ich einen gleich nennen werde, Sekunde, ich muss nur schnell überlegen, ach was soll's, dann google ich ihn eben, das ist ja ganz einfach, er hat zum Beispiel in diesem Film mitgespielt, der eine Veralberung von Vietnam-Filmen war, nicht gut, hat auch niemand gesehen, wie hieß denn der bloß, also nicht der Schauspieler, sondern der Film jetzt, und wo hat er eigentlich sonst noch mitgespielt, so kommt man ja manchmal drauf, also, ich glaube, nein, ich bin mir sicher, er hat auch Sherlock Holmes gespielt, oder war es Watson, den Film habe ich nämlich gar nicht gesehen, weil ich auch den Schauspieler nicht besonders mag, insbesondere nicht, nachdem ich ihn mal interviewt habe, dabei mochte ich ihn vorher, wie heißt er denn bloß, er hat dunkle Augen und lange Wimpern und hatte mal ein massives Drogenproblem, worüber er mal eine volle Doppel-Sendung lang mit Oprah Winfrey gesprochen hat, mit mir hingegen nicht, nicht mal eine Sekunde, dabei fand ich meine diesbezügliche Frage eigentlich gar nicht so schlecht, im Internet hatte das exakte Datum gestanden, an dem er mit den Drogen aufgehört hat, und ich fragte ihn nach dem Tag davor.

Es gibt so tolle Schauspieler, zum Beispiel diesen einen hier, wie heißt er denn gleich

Ich meine, was muss an einem Tag passiert sein, um am nächsten aufzuwachen und zu beschließen: Jetzt wird das Leben geändert? Mochte er nicht. Gut. Weiß man ja nie vorher. Falls ihn noch mal jemand interviewt, kleiner Tipp: diese Frage besser nicht. Er hat irgendeinen Namen wie Robert De Niro, dessen Name mir immer einfällt, mir fällt auch Leonardo DiCaprio immer ein, Leonardo DiCaprio, Leonardo DiCaprio, schauen Sie, nur der von dem Schauspieler, den ich mal interviewt habe und der mich nicht mochte, ich ihn dann auch nicht mehr, aber er hat damit angefangen, der fällt mir einfach nie ein.

Männer aktuell, diesmal: Richard

Menschen, die ihren Ruhm nicht verstecken, gibt es viele. Unsere Autorin kennt nur einen mit wahrhaftig verstecktem Ruhm. Richard, der mehr Talente besitzt, als die meisten wissen dürften. Von Johanna Adorján mehr...

Genauso geht es mir mit diesem anderen Schauspieler, den ich immer noch sehr gerne mag, den ich auch nie interviewt habe, und der auch irgendwie italienisch aussieht, aber ich glaube, er ist Waliser oder so etwas (oder Australier?), jedenfalls hat der in einem Film mitgespielt, ja wie hieß jetzt gleich der, da ging es um eine Telefonzelle, beziehungsweise da stand er hauptsächlich in einer Telefonzelle und wurde immer mal wieder angerufen, ein Thriller, irgendwie spannend, aber schon eher Langstreckenflug-Niveau, dafür aber toll, der hat auch ganz dunkle Augen und eine sehr kleine Nase, und er heißt, er heißt irgendwie so ähnlich wie der andere, oder ganz anders und sie ähneln sich nur dem Typ nach, aus irgendeinem Grund jedenfalls fallen mir von beiden die Namen nie ein, dabei hat der Letztere, der, glaube ich, ziemlich klein ist, in diesem tollen Film von dem Griechen mitgespielt, in dem auch Rachel Weisz mitspielt, ja wie hieß jetzt der, irgendwas mit einem Tier, und in dem neueren schlechten Film vom selben Griechen spielt er auch mit, aber eigentlich nur halb, denn zur anderen Hälfte ist er da von einem ganz dichten Vollbart verdeckt, wie auch immer, Sie wissen schon, wen ich meine, oder?