Knigge für die Feiertage So kommen Sie gefahrlos durch Weihnachten

Harmonie unterm Weihnachtsbaum: Die glückliche Familie aus den 1950er Jahren aus den USA hatte bestimmt auch eine Weichnachts-Knigge. 

(Foto: Getty Images)

An Weihnachten kann man ganz viel richtig machen, aber auch alles falsch: Dürfen Nichtgläubige in die Christmette? Sollte man sich zum Fest fein machen? Muss man bei missglückten Geschenken Freude heucheln? Wir haben gefragt - Experten haben geantwortet.

Missbraucht man die Kirche als Eventbude, wenn man nur zu Weihnachten hingeht?

"Ich freue mich über jede einzelne Person, die zu Weihnachten in die Kirche kommt. Wenn Gott für alle da ist, dann muss es demütig und bescheiden erst recht unsere Kirche sein. Mir tut es sehr weh, dass die Kirche so viele Menschen verliert. Sie muss die Leidenschaft für die Menschen neu entdecken, ganz besonders in unserem Land. Kommen Sie in die Räume der Kirche, die großen, die bescheidenen. Lassen Sie sich rühren von den vielen, die sich versammeln. Einem jeden von uns, besonders denen in den fernen Ecken, soll das Herz aufgehen: Gott schaut mich an, er traut mir etwas zu."

Dr. Hans-Jochen Jaschke ist Weihbischof des Erzbistums Hamburg.