Erwachsene mit Kinderhobbys Entscheidend ist die Freisetzung von Kaufkraft

Dem Spieltheoretiker Huizinga zufolge ist das Spiel eine grundlegende menschliche Aktivität, die Energie und Kraft freisetzt. Entscheidend für Konzerne wie Lego ist allerdings die Freisetzung von Kaufkraft, und da trifft es sich gut, dass die erwachsenen Spielkinder viel mehr Taschengeld haben als zehnjährige Jungen.

50 Euro geben Kunden im Durchschnitt für ein großes Spielzeug aus, vierzigjährige Männer sind bereit, deutlich mehr zu zahlen - etwa für Carrera-Rennbahnen im großen Maßstab, die pro Set gut 400 Euro kosten. Wichtig dabei ist der Retrofaktor: Wer als Kind gerne mit Lego, Matchboxautos oder der Märklin-Bahn gespielt hat, macht das als Erwachsener auch noch gerne.

Ärzte, Architekten und Anwälte

Die Käufer von Luxus-Automodellen, ferngesteuerten Segelschiffen und Lego-Riesenbaggern sind im Schnitt 38 Jahre alt. Und sie kommen aus allen möglichen Berufen: Unter den Lego-Fans der Website 1000Steine.de sind auch Ärzte, Architekten und Anwälte.

Früher hat das Taschengeld die kühneren Bauprojekte arg eingeschränkt, aber mittlerweile verfügen die Kind gebliebenen Männer über die nötigen Mittel, die Bauten endlich zu realisieren - ein Retrotrend, der sich für die Spielwarenindustrie zu lohnen scheint. "15 Prozent aller Lego Technic-Modelle wurden 2010 von Männern für sich selbst gekauft, 50 Prozent mehr als im Jahr zuvor", sagt Helena Seppelfricke, Pressesprecherin von Lego.

Da war es nur ein logischer Schritt, Männer-Lego zu vermarkten. "Lego for men" solle ein öffentliches Bewusstsein für das Kind im Mann schaffen, heißt es. Im Angebot ist auch ein motorisierter Raupenbagger, den man mit einer Infrarot-Fernsteuerung bewegen kann. Mit Hilfe der "Power Functions" lassen sich die Ketten in Bewegung setzen, die Kabine um 360 Grad drehen, der Baggerarm heben und senken und die Schaufel steuern.

Für den Herbst hat Lego übrigens den Sternen-Zerstörer Executor angekündigt, ein 1,22 Meter langes und 3,6 Kilogramm schweres Star-Wars-Raumschiff. Das Paket enthält 3152 Bausteine und kostet mehr als 300 Euro. Das ist eine ganze Menge Geld für eine ganze Menge kleiner Plastikklötzchen, aber dafür ist das Schiff ausgestattet mit Turbolaser und Traktorstrahl-Projektoren, dann natürlich noch mit Langstrecken-Tachionendetektor-Scannern. Allein die Triebwerke sind so groß wie ein Kindskopf.

Wie grenzenlos der Spieltrieb erwachsener Männer sein kann, erlebte der Betreiber eines Spielwarenladens in Hannover, der zum zehnjährigen Bestehen seines Geschäftes zu einem "Männerspielabend" einlud. Spielwarenhändler Heinz Lehmann hatte immer wieder von Vätern, die mit ihren Kindern beim Einkaufen waren, den verträumten Satz gehört: "Hier möchte ich mal eine Nacht verbringen." Mittlerweile veranstaltet Lehmann jeden Freitag einen Männerabend, der Eintritt kostet 30 Euro, jeweils von 20 Uhr bis Mitternacht fahren die Männer Carrera-Rennwagen, steuern Funkautos, spielen Darts und Tischfußball.

Der Termin ist auf Monate ausgebucht.