Debatte um Walmart-Produkt Eis, das nicht schmilzt

Das Vanilla Ice Cream Sandwich der Walmart-Eigenmarke Great Value erstaunt viele Amerikaner. Denn es schmilzt nicht.

(Foto: Walmart)

35 Minuten liegt das Walmart-Eis in der Sonne - aber es zerfließt nicht. Die USA diskutieren über einen chemischen Wundersnack. Und in Spanien peppt ein Forscher sein Produkt zum Chamäleon-Eis auf.

Von Tobias Dorfer

Wer Vanilleeis selbst herstellen möchte, braucht Eigelb, Zucker, Vanillemark, Sahne und Milch. Die daraus hergestellte Masse wird in der Eismaschine kaltgerührt - fertig. Stellt man das Eis in die Sonne, zerfließt es zu einer klebrig-süßen Vanillesoße.

Christie Watson hat kürzlich ein Vanilleeis-Sandwich bei Walmart gekauft. Sie gab es ihrem Sohn, der den süßen Snack bei fast 27 Grad draußen liegen ließ, berichtet die LA Times. Am nächsten Morgen fand Watson das Eis-Sandwich - so gut wie unversehrt. Und fragte sich: "Was gebe ich meinen Kindern da überhaupt?"

Das hitzeresistente Eis-Sandwich der Walmart-Eigenmarke Great Value erhitzt derzeit die Gemüter in den Vereinigten Staaten. Watson informierte einen Lokalsender in Cincinnati, der sogleich den Test machte. Das Ergebnis: Ein Eis-Riegel der Marke KlondikeBar und ein Becher Häagen-Dazs-Eis waren nach einer halben Stunde in der Sonne zu einer ziemlich flüssigen Angelegenheit geworden. Nicht so das Walmart-Produkt. Ein Video, in dem Dan Collins vom US-Country-Radiosender KIKN das Eis 35 Minuten lang der amerikanischen Sonne aussetzt, wurde auf Youtube innerhalb von vier Tagen mehr als drei Millionen Mal angeklickt.

Kann es Eis geben, das nicht schmilzt? Des Rätsels Lösung erschließt sich schnell mit einem Blick in die Zutatenliste der Walmart-Süßigkeit. Denn was Walmart in seinen Eisriegel packt, hat mit dem, was wir unter Vanilleeis verstehen, nicht mehr viel zu tun.

Diese Aufstellung liest sich wie das Best Of verwendeter Stoffe in einem Lebensmittellabor: Sorbitol, die Stabilisatoren Maltodextrin, Guaran und Calciumsulfat sowie Carboxymethylcellulose und unzählige weitere Stoffe sind dem Eis beigefügt. Außerdem enthält der Riegel nach Angaben von Walmart nur drei Prozent Fett.

Crème de la Crème

Hochwertiges Eis ist in Deutschland leider immer noch die Ausnahme. Aber es gibt Hoffnung. Ein Besuch in der kleinen Welt der kalten Perfektion. Von Marten Rolf und Marc Widmann, Hamburg mehr ...

Forscher der Universität Ohio ermittelten in einer Studie: Je mehr Stabilisatoren im Eis enthalten sind, desto länger dauert es, bis das Eis geschmolzen ist. Auch der geringe Fett-Anteil habe seinen Anteil daran, sagte der Lebensmittelchemiker Sean O'Keefe der Washington Post. Der eigentliche Grund für die Verwendung des Chemie-Cocktails: Das Eis wird fester und ist besser abzubeißen. Nebeneffekt: Der Schmelzvorgang verzögert sich.

Es ist also keine Zauberei, sondern nur Chemie - und beileibe nicht das einzige Beispiel, wie Labore herkömmliches Speiseeis in ein High-Tech-Produkt verwandeln. Der spanische Forscher Manuel Linares hat als Abschlussarbeit an der Uni eine Eiscreme entwickelt, die ihre Farbe wechseln kann. Zunächst ist das Eis, das nach Fruchtsalat schmeckt, blau. Gibt man ein essbares Spray darüber, wird es innerhalb weniger Sekunden dunkel. Leckt man dann an der Kugel, verfärbt sich das Eis noch einmal. Welche Stoffe in dem Wunderspray enthalten sind, will Linares nicht sagen. Der Forscher will seine Formel als Patent einreichen.