Claus Hipp über Glaube

Fester Händedruck, wache Miene, keine lange Vorrede. Das Thema ist dem Babybrei-Hersteller wichtig.

Von Martin Wittmann

Claus Hipp empfängt im Georgischen Konsulat in München. Fester Händedruck, wache Miene, keine lange Vorrede. An den Wänden hängen die abstrakten Bilder des ausgebildeten Malers. Nach einer Stunde bimmelt sein Handy, sein Anschlusstermin. Doch der Babybrei-Hersteller hat jetzt keine Zeit. Das Thema ist ihm zu wichtig.

SZ: Herr Hipp, erfolgreiche Menschen stehen früh auf. Seit wann sind Sie wach?

Claus Hipp: Seit 4.30 Uhr. Aber das ist ganz natürlich, ich lebe auf dem Bauernhof in Pfaffenhofen. Die Gockel fangen ...