Unübersetzbare WörterSagt sich so leicht

Könnten Sie mit einem Wort beschreiben, wie es sich anfühlt, wenn erst nach einem Gespräch der Geistesblitz kommt, was man zuvor hätte sagen sollen? Die deutsche Sprache hat viele wunderbare Ausdrücke, aber manche fehlen dann doch. Begriffe aus anderen Sprachen, die ein bisschen neidisch machen.

Von Irene Helmes

Das Deutsche hat unzählige wunderbare Ausdrücke. Aber für so manchen Sachverhalt redet man sich leicht den Mund fusselig, während in einer anderen Sprache ein Wort oder eine Wendung genügen würde. In internationalen Blogs und Onlineforen sammeln, tauschen und diskutieren Laien und Übersetzer einmalige Worte, die Nichtmuttersprachler neidisch machen. Eine kleine Auswahl aus aller Welt.

Dieses Gefühl, wenn nach einem Gespräch - zu spät! - plötzlich die passende Antwort, der schlagfertige Konter, die angemessene Reaktion im Kopf wirbelt. Genau das hätte gesagt werden müssen, klar, und jetzt ist es leider zu spät. Auf Französisch nennt sich der zeitversetzte Geistesblitz "l'esprit d'escalier", also wörtlich übersetzt der Sinn oder der Geist der Treppe. Wie passend, erscheint bei diesem Ausdruck doch sofort die Person vor dem inneren Auge, die mit jeder Stufe deutlicher weiß, was sie in dem Raum, den sie gerade hinter sich lässt, hätte sagen wollen. 

Anmerkung d. Red.: Ein findiger Leser hat uns mittlerweile darauf hingewiesen, dass Benjamin von Stuckrad-Barre in seinem Buch "Auch Deutsche unter den Opfern" für diese Situation "Schlagfertigkeitskrise" vorgeschlagen hat. Tatsächlich schade, dass sich dieses Wort noch nicht durchgesetzt hat!

Und noch etwas: Im 19. Jahrhundert gab es laut Grimmschem Wörterbuch tatsächlich "Treppenwitz" als deutsche Entsprechung - die Verwendung dieses Wortes hat sich inzwischen aber deutlich verändert.

Bild: sde 10. April 2013, 14:522013-04-10 14:52:57 © Süddeutsche.de/ihe/cag/leja