Unnützes Google-Doodle-Wissen Giambattista Tiepolo und die Kunst aus dem Baukasten

Google ehrt Giambattista Tiepolo mit einem Doodle.

(Foto: Screenshot Google)

Das Deckenfresko in der Würzburger Residenz ist das Hauptwerk von Giambattista Tiepolo. Der Maler aus Venedig war ein Meister der Effizienz - wie sich bei mehreren Bildern zeigt.

Von Tobias Dorfer

Immer wieder zeigt Google auf der Startseite bunte Bilder oder Animationen - und erinnert damit an besondere Menschen oder Ereignisse. Wir sagen Ihnen, was Sie zum Google-Doodle unbedingt wissen müssen. Heute: 318. Geburtstag der 1770 gestorbenen Malers Giambattista Tiepolo.

Das ist zu sehen:

Jede Menge Pferde und ein Deckenfresko im Stile eines der berühmtesten venezianischen Maler. Giambattista Tiepolo (eine Abkürzung für Giovanni Battista Tiepolo) war bekannt für seine Deckenkunstwerke. Tiepolo war das, was man heute einen Senkrechtstarter nennt: Mit 17 Jahren aufgenommen in das Zunftverzeichnis der Maler, ein Jahr später machte er sich selbstständig und kurze Zeit später gehörten schon Kunden wie der Bischof von Udine zu seinen Auftraggebern. Um sein bekanntestes Werk zu sehen, müssen deutsche Kunstfans nicht bis nach Italien fahren: Als Hauptwerk Tiepolos gilt das größte zusammenhängende Deckenfresko der Welt. Zu finden ist es in der Residenz von Würzburg.

Dinge, die Sie wissen müssen:

  • Giambattista Tiepolo war ein Meister der Effizienz. In einer Mappe sammelt er Charaktere und Figuren, die er für seine Werke erfand. Bei passender Gelegenheit nutzte er sie dann für ein neues Bild. Die alte Frau aus seinem Bild "Der Engel erscheint Sarah" taucht beispielsweise auch in seinem Werk "Jupiter und Danae" auf (weitere Beispiele in einem Text des Kunstmagazins Art).

"Der Engel erscheint Sarah" von Giambattista Tiepolo.

(Foto: http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Giovanni_Battista_Tiepolo)

"Jupiter und Danae" von Giambattista Tiepolo. Die alte Dame vom obigen Bild sehen Sie in der Mitte des Werks.

(Foto: http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Giovanni_Battista_Tiepolo)
  • In seinen letzten Jahren hielt sich Giambattista Tiepolo in Spanien auf, wo er Altarbilder für die Kirche San Pascual in Baylon bei Aranjuez malte. Sieben Altartafeln malte Tiepolo zusammen mit seinen Söhnen. Die Kirchweihfeier erlebte der Maler nicht mehr, er starb kurz zuvor. So blieb ihm eine Demütigung erspart: Der König hatte den Maler Anton Raphael Mengs beauftragt, das Hauptaltarbild neu zu malen.
  • Wer das nötige Kleingeld hat, kann quasi mit Tiepolo übernachten. Denn im Luxushotel Ca' Sagredo in Venedig sind Fresken namhafter Künstler zu sehen - darunter auch von Tiepolo.

Interessant für:

Venedig-Fans, Freunde großformatiger Malerei und alle, die noch nie in Würzburg waren.

Mit diesem Satz können Sie beim Mittagessen punkten:

"Giambattista Tiepolo absorbiert die Motive, das Licht und die Farben der feierlichen Spätrenaissance-Kunst."

Sehen Sie alle Folgen unseres Google-Doodle-Wissens hier.