Theater-Legende Schauspieler Rolf Boysen ist tot

Rolf Boysen auf einer Aufnahme aus dem Jahr 2009

(Foto: dpa)

Einem größeren Publikum wurde er durch eine Wallenstein-Inszenierung bekannt, noch bis ins hohe Alter stand er auf der Theaterbühne. Nun ist Rolf Boysen gestorben. Der Schauspieler wurde 94 Jahre alt.

Der Schauspieler Rolf Boysen ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 94 Jahren in München, wie die Münchner Kammerspiele mitteilten, zu deren Ensemble er unter der Intendanz von Dieter Dorn jahrelang gehörte.

Boysen war einer der bekanntesten Darsteller auf deutschen Bühnen. Sogar mit über 90 Jahren veranstaltete er noch Lesungen am Münchner Residenztheater. "Ich finde, ein Mensch, der noch kein Theater gesehen hat, müsste verzweifeln", sagte Boysen einmal in einem Interview des Bayerischen Rundfunks (BR).

1920 in Flensburg geboren und in Hamburg aufgewachsen begann Boysen eine kaufmännische Ausbildung, bevor er sich für die Schauspielerei entschied. "Ich habe zu dieser Materie einfach kein Verhältnis", erinnert er sich an seine kurze Zeit als Kaufmann. "Ich habe das wirklich nicht begriffen. Es hat mich auch überhaupt nicht interessiert."

"Man trägt Verantwortung"

Anders die Schauspielerei: Er habe schon immer einen Darstellungstrieb gehabt, sagte Boysen. Am Anfang sei das "Jux und Tollerei" gewesen - dann wurde aus Spaß Ernst. "Man trägt Verantwortung, jawohl, Verantwortung auch für das, was der Autor geschrieben hat; man muss versuchen herauszufinden, was der Kern eines Textes, einer Rolle ist."

Dabei war der Schauspieler in seiner Rollenwahl sehr vielfältig. Boysen spielte antike Dramen, Shakespeare, deutsche Klassiker ebenso wie zeitgenössische Stücke. Im Fernsehen wurde er einem größeren Publikum in der Hauptrolle einer Wallenstein-Inszenierung bekannt. Für seine Schauspielkunst wurde er unter anderem mit dem Kulturellen Ehrenpreis der Stadt München und dem Bayerischen Theaterpreis für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Im Jahr 2009 bekam Boysen das Bundesverdienstkreuz.

Sein erstes Engagement erhielt Boysen 1946 in Dortmund, danach führte ihn seine Arbeit quer durch die Republik und auch nach Österreich. Stationen waren neben München und Hamburg Kiel, Hannover, Berlin, Düsseldorf, Bochum und Wien. Seit 2001 war er Ensemblemitglied am Bayerischen Staatsschauspiel.