Theater Dortmund Freut euch nicht zu spät!

Erst denkt man: Diese schaurig-schöne, äußerst wandelbare Bühne ist der Star. Doch dann behauptet sich "Das Internat" von Ersan Mondtag als starke Ensembleleistung.

Von Martin Krumbholz

Da ist man zuerst einmal baff. Was für ein ameisenhaftes Gewimmel auf der schaurig-schönen Bühne des Dortmunder Theaters! Es ist, als wäre Fritz Lang wieder auferstanden und hätte ein perfektes Räderwerk in Gang gesetzt: die Masse Mensch, diesmal in Gestalt des geschundenen Körpers eines Internatszöglings. Dieser neue Fritz Lang heißt Ersan Mondtag, er ist Deutschtürke.

Wir befinden uns in einem Internat der wilhelminischen Zeit, wenn man denn den Kostümen traut (die gesamte Ausstattung stammt ebenfalls von Mondtag), aber gemeint ist ...