Richard Kiel James-Bond-Gegenspieler "Beißer" ist tot

Mit einem metallenen Gebiss wurde er weltberühmt: Der US-Schauspieler Richard Kiel verkörperte in zwei Filmen den recht wortkargen Gegenspieler James Bonds. Nun ist er im Alter von 74 Jahren gestorben.

  • Der US-Schauspieler Richard Kiel starb im Alter von 74 Jahren in einem Krankenhaus im kalifornischen Fresno.
  • Die Rolle als "Beißer" in zwei James-Bond-Filmen machte ihn weltberühmt.
  • Die Todesursache ist bislang nicht bekannt. Kiels Gesundheitszustand hatte sich in den vergangenen Jahren verschlechtert.

"Der Beißer" ist tot

Als James-Bond-Kontrahent namens "Der Beißer" wurde er berühmt: Der US-Schauspieler Richard Kiel ist im Alter von 74 Jahren in einem Krankenhaus im kalifornischen Fresno gestorben, wie eine Kliniksprecherin mitteilte. Eine Todesursache sei nicht genannt worden, heißt es in einem Bericht der Los Angeles Times.

In einem Post auf der Facebook-Seite des Schauspielers schreibt seine Familie, dass der Tod unerwartet sei. Kiels Gesundheitszustand habe sich jedoch in den vergangenen Jahren verschlechtert.

Berühmt mit einem Gebiss

Gegner nur im Film: Richard Kiel (vorne) mit James-Bond-Darsteller Roger Moore, hier im Jahr 2007 in Los Angeles

(Foto: Imago Stock&People)

Zweimal kämpfte Kiel als "Beißer" gegen den damals von Roger Moore verkörperten Geheimagenten 007: in "Der Spion, der mich liebte" und "Moonraker - Streng geheim". Der mehr als 2,10 Meter große Hüne redete in den beiden Bond-Filmen nur in Ausnahmefällen, zeigte aber gern sein furchterregendes Gebiss, mit dem er zur Not auch Stahl knacken konnte.

Der Schauspieler wurde 1939 in Detroit im Bundesstaat Michigan geboren. Er drehte zahlreiche Kino- und Fernsehfilme und arbeitete unter anderen mit Gene Wilder und Clint Eastwood. Für den Streifen "Inspektor Gadget" (1999) legte Kiel nochmals die Figur des "Beißers" auf. Am Samstag wäre er 75 Jahre alt geworden.