Kurzkritik Hendrix weiterdrehen

Erika Stucky mit Band in der BMW-Welt

Von DIRK WAGNER

So also kann Jazz klingen, wenn Jazz aufhört, unbedingt wie Jazz klingen zu wollen. Wenn er stattdessen auch mal selbstbewusst nach Rockmusik klingt, zumal diese spätestens mit Jimi Hendrix ebenso ausschmückenden Improvisationen kennt, wie sie in der Jazzmusik üblich sind. Wenn die dem Jazz zugeordnete Schweizer Band des Gitarristen Christy Doran, der Sängerin Erika Stucky, des Schlagzeugers Freddy Studer und des Bassisten Jamaaladeen Tacuma im Doppelkegel der BMW-Welt die Musik von Hendrix spielt, skizziert deren Neuinterpretation darum einen Weg, wie ihn auch Hendrix hätte gehen können. In einem Interview kurz vor seinem Tod sprach er noch über Stockhausen. Und die Jazz-Legende Miles Davis plante bereits eine Zusammenarbeit mit dem Gitarristen, der auch ein Klangforscher auf der Suche nach dem neuen Sound war.

Darum kann Doran ihn nicht nur an markanten Gitarrenfiguren festmachen wie etwa dem Solo aus Hendrix' Live-Interpretation des damals brandneuen Beatles-Songs "Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band". Mitunter gelingt es Doran auch, Hendrix allein an seinem eigentümlichen Sound identifizieren. In diesem darf Stucky dann zum Beispiel Janis Joplin zitieren, um sich dem Veranstaltungsort zum Trotz einen Mercedes Benz zu wünschen. Oder sie betet zu Harrisons "My Sweet Lord". Solche Zitate, die die Sängerin mit Effekten zu verfremden weiß wie Hendrix einst sein Gitarrenspiel, erinnern zudem an den Kontext, in welchem der Gitarrengott wirkte.

Darum hat sich Stucky zu Konzertbeginn auch luftboxend wie Mohammed Ali der Bühne genähert, als wäre diese ein Boxring. "Black Power", schreit solches Bild, zu dem dann auch der funky Bass von Tacuma passt. Denn die hier gespielte Musik ist Teil einer Bürgerrechtsbewegung. Als solche duldet sie auch keine Pause während des Konzerts, so wie es im BMW Welt Jazz Award eigentlich üblich ist. Nein, an diesem Sonntagmorgen wird grenzenlos durchgerockt. Nach dem Motto: "'scuse me while I kiss the sky".