Hörenswert Posen unter Palmen

"Fräulein Brecheisen" bringt Disco zurück

Von Dirk Wagner

Lady Bump ist schon lange Vergangenheit. Von Augsburg aus stürmt stattdessen Fräulein Brecheisen mit ihrer Disco-Musik die hiesigen Tanzflächen. Beziehungsweise: stürmen! Denn Fräulein Brecheisen sind in ihrer Kernformation zwei Musiker, die auf dem Cover ihres Debüt-Albums "Supergrattler" quietschfarben gekleidet im Cabrio unter Palmen posieren. Ein bisschen erinnert das auch an Fernsehserien der Achtziger, an "Miami Vice" oder "Magnum", deren Titelmelodien bisweilen in Fräulein Brecheisens Musik mitwummern.

Einer der beiden Männer trägt ein blassrosa Kleid über lila Leggins, dazu einen blauen Schal und einen sündig rot geschminkten Mund. David Jahnke alias Dr. Drexler heißt dieser 1976 in Karl-Marx-Stadt geborene Mann, der in Augsburg das Musiklabel "In Gute Hände" betreibt. Auf diesem veröffentlichte Jahnkes Elektropunk-Band N.I.C.H.T.S! 2.0. Im Herbst erschien nun auf dem Label das Debütalbum von Fräulein Brecheisen mit Jahnke als Sänger.

Seine durchaus auch politischen Texte wirken oft sperrig in der hedonistischen Musik des Gitarristen und Projektgründers Harald Brecheisen. Der entwickelt die Disco-Musik zunächst auf einem Computer. Erst in einem späteren Schritt fügt er dem Sound noch Gitarrenklänge hinzu. Live werden die beiden von einem unterschiedlich starken Musikerkollektiv begleitet, das sich mitunter aus der Creme der Augsburger Jazz-Szene speist. Mit dabei ist unter anderen der Avantgarde-erprobte Schlagzeuger Tilman Herpichböhm, der auch mal die Musik von Fräulein Brecheisen für eine opulente Orchesterbegleitung arrangierte.

Fräulein Brecheisen, Donnerstag, 18. Januar, 21 Uhr, Import-Export, Dachauer Straße 114