Großformat Noch nie

Der französische Comiczeichner Guillaume Long hat sich für uns überlegt, wie sein erster Besuch in Frankfurt wohl sein wird, und vor allem: wie er schmeckt.

Von Alex Rühle

Am kommenden Mittwoch beginnt die Frankfurter Buchmesse. Gastland ist dieses Mal Frankreich, das mit einer großen Schriftstellerdelegation anreisen wird. So weit, so gewöhnlich. Was wirklich besonders ist: Die Franzosen kommen auch mit einem ganzen Tross an Comiczeichnern nach Frankfurt. Catherine Meurisse, Guy Delisle, Zeina Abirached, Jean-Yves Ferri, Guillaume Long, sie und 25 weitere Kolleginnen und Kollegen zeigen ihre Werke, und es wird schon durch das beeindruckend dichte Lesungs-, Ausstellungs- und Gesprächsprogramm deutlich werden, dass kein anderes Land ein solch inniges Verhältnis zu Comics und Graphic Novels hat.

Umso erfreuter waren wir, dass Guillaume Long uns sofort zusagte, als wir ihn fragten, ob er uns nicht als Auftakt zur Messe ein Großformat zeichnen will. Long betreibt auf Lemonde.fr den ziemlich lustigen Blog "A boire et a manger", wo es meist ums Kochen, Essen und die Zeit dazwischen, also das Prokrastinieren geht. Der Blog ist deshalb so unterhaltsam, weil Long sich gern zum Deppen macht. Wenn er so aufwendige wie lecker klingende Rezepte kocht, zeigt er eher, was dabei alles schiefgehen kann und man wundert sich fast, was für großartige Kreationen dabei am Ende herauskommen. Insofern ist es nur konsequent, dass er auch hier zeigt, wie wenig Ahnung er im Grunde von Frankfurt hat. Nächste Woche wird sich das ändern, da kommt er tatsächlich, am Freitag, und zeichnet live vor Publikum in Halle 5.