Wie jeder Clown, so ist auch Timm Ulrichs beschäftigt mit der Überwindung von Traurigkeit. Verlust, Verfall, Zerstörung und Vergänglichkeit sind häufig die Anlässe für seine Eulenspiegeleien. Und manchmal überschreitet diese Lachflucht vor dem Tod auch die Grenze zum Weltschmerz. Etwa wenn er sich auf sein Augenlid "The End" tätowieren lässt, oder Fliegen elektrisch brutzelt und das Todesknistern am Stromzaun höllisch verstärkt.

Dokument einer Tätowieraktion von Horst H. Streckenbach, Samy´s Tattoo Studio, Frankfurt am Main, 16.5.1981.

20. Dezember 2010, 11:032010-12-20 11:03:08 © SZ vom 20.12.2010/kar