Pflichttermin beim Chef So meistern Sie das Jahresgespräch

In vielen Unternehmen gehört es zum Jahresende in den Terminkalender wie die Weihnachtsfeier: Das Mitarbeitergespräch. Dieser Termin wird von vielen Angestellten unterschätzt. Doch wer sich gut vorbereitet, kann leichter Erfolge verbuchen.

Von Sigrid Frank

Das Jahresgespräch mit dem Vorgesetzten ist eine Pflichtübung für die meisten Angestellten - doch dieses Gespräch kann viel bringen. Doch nicht nur der Chef sollte vorbereitet in ein solches Gespräch gehen. Auch jeder Mitarbeiter sollte sich Gedanken über seine Arbeitssituation machen und sich ein paar Argumente zurechtlegen. Die besten Tipps:

Gehälter-Quiz Welche Führungskraft verdient am besten?

Wissen Sie, was in den Führungsetagen verdient wird? Machen Sie den Test!

Vor dem Gespräch

Denken Sie über das vergangene Jahr nach: Was lief gut, was nicht so gut? Falls Sie Ihre Ziele nicht erreicht haben, machen Sie sich die Gründe dafür klar und legen Sie sich Argumente zurecht. Vergleichen Sie sich nicht mit Kollegen, schließlich geht es um Sie. Überlegen Sie sich eigene Ziele: Was wollen Sie im nächsten Jahr beruflich erreichen? Und wie könnte Ihr Unternehmen davon profitieren?

Während des Gesprächs

Sinn des Jahresgespräches ist es, dass Sie ein ausführliches Feedback erhalten, dass neue Leistungsziele vereinbart und Ihre Entwicklungsmöglichkeiten konkretisiert werden. In dem Gespräch erhalten Sie auch Informationen über die Unternehmensziele. Dadurch sollen nicht nur Kommunikation und Kooperation gefördert werden, sondern auch Ihre Motivation. Ein guter Vorgesetzter sollte nicht mit Kritik ins Haus fallen. Falls das doch passiert, bleiben Sie sachlich. Fragen Sie nach, bis Sie alle Kritikpunkte verstanden haben, und erörtern Sie sie gemeinsam.

Wenn Sie etwas zu kritisieren haben, bleiben Sie realistisch: Sprechen Sie nur Dinge an, die sich tatsächlich ändern lassen. Regen Sie Verbesserungen an. Formulieren Sie Ich-Botschaften und benennen Sie, was Sie von Ihrem Vorgesetzten für Ihre Arbeit zur Zielerreichung brauchen. Lehnen Sie unrealistische Zielvorgaben nicht kategorisch ab. Fragen Sie stattdessen, wie das Unternehmen die Erreichbarkeit gewährleistet: Wie viel Zeit haben Sie, welche zusätzlichen Ressourcen werden Ihnen zur Verfügung gestellt?

Es kann passieren, dass Ihr Wunsch nach Weiterbildung aus Kostengründen abgelehnt wird. Schlagen Sie dann günstigere Alternativen vor, etwa E-Learning oder Coaching durch einen Kollegen. Gehaltsverhandlungen sind in der Regel nicht Thema des Jahresgesprächs.

Nach dem Gespräch

Falls Sie kein Protokoll erhalten, schreiben Sie sich die vereinbarten Ziele auf. Überlegen Sie noch einmal, ob Sie alles verstanden haben und alle wesentlichen Punkte angesprochen wurden. Falls nicht, bitten Sie um ein kurzes Nachgespräch.