Design des Betriebssystems iOS "Apple hat geschlafen"

Weg mit dem Leder, her mit der Klarheit: Apple stellt auf der Entwicklerkonferenz WWDC wohl ein grundlegend entrümpeltes Betriebssystem vor. Ein überfälliger Schritt, sagt der Designer Philipp Joyce. Bei den Neuerungen gehe es nicht nur um die Optik, sondern ums Prinzip.

Interview: Hakan Tanriverdi

Philipp Joyce ist selbst Designer und vermutet bereits seit längerem vermutet, dass Apple sein Design ändern wird. Auf YouTube hat er bereits im Mai ein Video hochgeladen, wie das optimale Design seiner Meinung nach aussehen sollte. Anscheinend gefällt den Nutzern, was Joyce so zu zeigen hat. 1,6 Millionen Menschen haben sich seinen Entwurf angeschaut.

Süddeutsche.de: Warum verpasst sich Apple ein neues Design?

Philipp Joyce: Apple hat seine Optik praktisch seit Einführung des iPhones nicht mehr verändert. Sie haben in den vergangenen Jahren geschlafen, um genau zu sein. Währenddessen hat Google sein Aussehen nach und nach vereinheitlicht und sieht jetzt überall gleich schön aus.

Das neue Aussehen soll unter dem Stichwort Flat-Design erfolgen. Was soll das heißen?

Kurz gesagt: All der optische Schnickschnack kommt weg.

Ein Beispiel?

Bis jetzt hat Apple skeuomorphes Design bevorzugt. Das orientiert sich normalerweise an der Natur oder versucht, Gegenstände nachzuahmen. Da gibt es dann Schattierungen oder wie im Fall von Apple, einen Kalender, dessen Optik an Leder erinnern soll. Das kommt wohl alles weg, klare Formen dominieren.

Und Apple hinkt da Google hinterher?

Ja. Flat-Design ist kein Trend, sondern ein Prinzip. Google setzt das wundervoll um, Apple hat zu lange gebraucht, um das zu erkennen.

Oder aber es hängt damit zusammen, dass Jobs ein großer Fan der Nachahmung war.

Ja. Es heißt, dass Jobs die Ledersitze in seinem Jet schön fand und sie in seinen Produkten wieder sehen wollte. Auch Scott Forstall, der für das iOS-Software-Design verantwortlich war, fand das Aussehen schön. Aber Forstall wurde ersetzt durch Jonathan Ive ...

... der sämtliche, neuen Apple-Produkte entworfen hat wie das iPhone oder Macbook.

Richtig. Spätestens ab da war klar, dass Apple seine Richtung ändern wird.

Also war das Design von Apple einfach out?

Es hat sich einfach in kurzer Zeit sehr viel geändert, die Nutzer brauchen keine angedeuteten Lederkalender mehr.

Ist das nicht untypisch für Apple, so spät dran zu sein?

Das sehe ich ganz anders. Steve Jobs hat immer wieder gesagt: "Wir sind nicht die Ersten, die das machen, aber wir werden es am besten machen."

Interessiert die Nutzer überhaupt, ob ein Kalender sie an Leder erinnern soll?

Das ist eine gute Frage. Aus meiner Wahrnehmung heraus hat der normale Nutzer mitbekommen, dass Android-Telefone in letzter Zeit designtechnisch einfach viel schöner sind. Es war schon an der Zeit, dass Apple nachgezogen hat.