"@Bundesedit" auf Twitter Was der Bundestag an Wikipedia ändert

Die Biografie aufhübschen, unliebsame Details tilgen? Auch aus dem Bundestag werden Änderungen an Wikipedia vorgenommen. Ein Aufpass-Account bei Twitter dokumentiert das - bislang aber vor allem Korrekturen an Artikeln zu Manuel Neuer und Per Mertesacker.

Von Guido Bohsem, Berlin

Nach dem NSA-Skandal wundert sich sicher manch einer, was eigentlich die deutschen Behörden im Netz so alles anstellen. Seit ein paar Tagen kann man zumindest überprüfen, was Mitarbeiter des Bundes und des Bundestags beim Mitmach-Online-Lexikon Wikipedia so alles verändern. Jedes Mal, wenn jemand aus diesen Einrichtungen einen Eintrag umschreibt, wird das auf Twitter unter @bundesedit vermeldet.

Das Aufpasser-Programm stammt vom Frankfurter Software-Entwickler Codemonauts. Vorbild ist eine Anwendung, die dokumentiert, wenn Mitarbeiter aus dem US-Senat oder Kongress Wikipedia-Artikel ändern. "Wir wollen den Behörden damit vor allem deutlich machen, dass auf ihr Tun geachtet wird", sagt Geschäftsführer Thomas Schulze.

Wer aber nun erwartet hat, dass der Bundesnachrichtendienst Einträge über Edward Snowden verändert oder das Verkehrsministerium an dem Artikel über die Maut rumschreibt, wird nach vier Tagen @bundesedit enttäuscht sein. Verändert wurden zum Beispiel Artikel über die Fußball-Nationalspieler Manuel Neuer und Per Mertesacker. Ein weiterer Bundesmitarbeiter war mit dem Eintrag über die niedersächsische Gemeinde Diemarden unzufrieden. Noch ein anderer schrieb was über den Airbus 330.

Auffällig ist, dass @bundesedit die meisten Änderungen dem Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zuweist. Haben die Mitarbeiter dort Langeweile? Nein, meint der Sprecher des BSI. Grob gesagt, laufen alle Netze der Bundesbehörden mit der Endung bund.de beim BSI zusammen, und so enden etwa die Adressen der Bundesministerien. Wer genau also in Wikipedia rumschreibt, ist leider noch immer nicht richtig zu sehen.