Schummelvorwürfe an Elite-Uni Harvard schmeißt 60 Studenten raus

Die Widener Bibliothek der Harvard University.

(Foto: AFP)

Normalerweise erwischt es 17 Studenten pro Jahr, nun hat die US-Eliteuniversität Harvard gleich 60 Studenten auf einen Schlag wegen akademischer Untreue verwiesen. Sie sollen bei einer Prüfung voneinander abgeschrieben haben. Die Universität nennt den Betrug "beispiellos".

Sie haben gegen das Leitwort der Universität Harvard - Veritas (Wahrheit)- verstoßen und sind dafür hart bestraft worden. Weil sie während einer Prüfung getäuscht hatten, wurden 60 Harvard-Studenten exmatrikuliert und zahlreiche weitere mit Disziplinarmaßnahmen belegt. Dies schrieb der Dekan der geisteswissenschaftlichen Fakultät, Michael Smith, am Freitag in einer universitätsinternen E-Mail, die der College-Zeitung The Harvard Crimson vorliegt.

Im vergangenen Jahr hatte der zuständige Dozent des Kurses "Einführung in den Kongress" bemerkt, dass einige Studenten identische Antworten gegeben und in manchen Fällen sogar dieselben Rechtschreibfehler hatten. Dies ließ darauf schließen, dass die Studenten zusammengearbeitet oder voneinander abgeschrieben haben. Rund 125 Fälle wurden daraufhin vom "Administrative Board" auf eine Täuschung hin überprüft.

Die New York Times berichtet, dass eine erzwungene Suspendierung in der Regel zwischen zwei und vier Semestern andauere. Danach dürften die Studenten an die Universität zurückkommen. Informationen darüber, ob die jetzt exmatrikulierten Studenten an die Universität zurückkehren dürfen, liegen bisher nicht vor. Die bereits gezahlten Studiengebühren wurden ihnen zurückerstattet. Smith nannte den Täuschungsskandal "beispiellos", da sonst jährlich nur 17 Studenten der Eliteuniversität wegen akademischer Untreue verwiesen werden.

Absprachen sind streng verboten

Der Skandal war im August vergangenen Jahres aufgeflogen. Etwa 120 von 279 Studenten, die den Kurs "Einführung in den Kongress" belegt hatten, sollen sich bei einem "take-home exam" abgesprochen und voneinander abgeschrieben haben. Bei solch einer Klausur erhalten die Studenten Aufgaben, die sie zuhause allein lösen müssen. Absprachen sind dabei streng verboten.

Harvard gilt als eine der renommiertesten Universitäten der Welt. Studenten zahlen etwa 46.000 Euro im Jahr, um an der Hochschule studieren zu können.