Würzburg "Syrer gegen Sexismus": Flüchtlinge verteilen Blumen an Passantinnen

Selfie mit Syrern und Blumen: Die Männer wollen mit ihrer Aktion ein Zeichen setzen.

(Foto: dpa)

Sie wollten ein Zeichen gegen die sexuellen Übergriffen in der Silvesternacht setzen und ihre Anteilnahme zeigen.

Anteilnahme nach der Übergriffen der Silvesternacht

Mit einer ungewöhnlichen Aktion haben syrische Flüchtlinge in Würzburg ein Zeichen gegen Übergriffe auf Frauen gesetzt. Unter dem Motto "Syrer gegen Sexismus" verteilten sie am Samstag am Würzburger Hauptbahnhof Blumen an Passanten.

Damit habe man Anteilnahme nach den sexuellen Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht zeigen wollen, erklärte Organisator Mohammad Mashlah. "Wir sind hier, weil wir in Frieden leben wollen", stand auf einem Plakat. Rund 170 Tulpen und Rosen wurden bei der Aktion vor allem an weibliche Passanten überreicht. "Das ist ein tolles Zeichen an Leute, die Angst haben", freute sich die 21-jährige Studentin Leonie über das Präsent. Bezahlt haben die Flüchtlingen die Blumen übrigens aus eigener Tasche.