Bad Hindelang Bellende Raser

Bei Schlittenhunden, denkt man sofort an diese Augen: Ein sibirischer Husky posiert in Unterjoch für den Fotografen.

(Foto: dpa)

800 Schlittenhunde laufen am Wochenende beim internationalen Rennen im Allgäu um die Wette - in Gespannen von bis zu 14 Tieren. Die Besten qualifizieren sich für die Weltmeisterschaft im Februar.

Die ersten der 800 Schlittenhunde beim internationalen Schlittenhunderennen im Allgäu sind am Samstag bei Schneeregen an den Start gegangen. "Die Bedingungen, die die Gemeinde für das Rennen geschaffen hat, sind optimal. Ich hoffe, dass sich das Wetter diesem Niveau noch anpasst", sagte Veranstalter Arno Steichler am Samstagmittag.

In Bad Hindelang im Oberallgäu standen am Wochenende Wettbewerbe in verschiedenen Kategorien mit Gespannen aus zwei, vier, sechs und acht Hunden auf dem Programm. In der Königsdisziplin sollen nach Angaben des Veranstalters sogar bis zu 14 Hunde eingeschirrt werden. Je nach Größe müssen die Gespanne eine Strecke zwischen 6 und 18 Kilometern zurücklegen. Es werden auch Wettbewerbe im Skijöring ausgetragen, bei denen Langläufer von Hunden gezogen werden.

Neben deutschen Teilnehmern kommen die Sportler aus Polen, Italien, Österreich, Tschechien, den Niederlanden und der Schweiz, darunter zahlreiche Welt- und Europameister. Der Wettbewerb im Allgäu wird als deutsche Meisterschaft gewertet und ist zugleich Qualifikationsrennen für die Weltmeisterschaft, die im Februar in Thüringen stattfindet.

München für Vierbeiner

Man hat es gut in München - als Hund. Ideen und Adressen für einen perfekten Tag. Von Katharina Blum mehr ...