Wenn sich Autos auf die Autobahn einfädeln, müssen andere Platz machen

Vielleicht ist es eine typisch deutsche Eigenschaft, aber sobald ein Auto in der Einfädelspur zu sehen ist, ergreift alle anderen Verkehrsteilnehmer eine gewisse Panik. Sie wechseln die Spur, sie bremsen ab oder geben Gas, um dem anderen Platz zu machen.

Das ist natürlich sehr höflich und zuvorkommend, aber schlichtweg falsch. Denn grundsätzlich haben Fahrzeuge auf der Autobahn Vorfahrt, wenn sich ein neuer Verkehrsteilnehmer einfädeln will. Dieser muss auf eine Lücke warten und sich dann einordnen. Wer in Panik die Spur wechselt oder abbremst, muss immer damit rechnen, dass andere Verkehrsteilnehmer diese Handlungen nicht voraussehen und riskiert einen Unfall, an dem er Mitschuld trägt.

Bild: Robert Haas 5. Oktober 2017, 18:172017-10-05 18:17:38 © SZ.de/mike/sekr