Renault Twingo Der Pop-Floh aus Paris

Mit nur einer Motorvariante zum Preis von 16 000 Mark

(SZ vom 26.09.1992) Im Mai '93 kommt der Renault Twingo, der auf dem Pariser Salon Anfang Oktober Premiere feiert, auch nach Deutschland. Der Preis ist derzeit noch geheime Kommandosache, aber wer auf rund 16 000 Mark tippt, dürfte wohl richtig liegen. Dafür bekommt die Kundschaft ein pfiffiges Auto mit viel Flair und einem überdurchschnittlichen Raumangebot.

Der 3,43 Meter lange Twingo ist das erste Hochdachauto seiner Klasse. Dank langem Radstand und extrem kurzen Überhängen bietet er ausreichend Platz für vier Erwachsene. Selbst auf den Rücksitzen herrscht kein Mangel an Kopf- und Beinfreiheit, denn die Fondbank läßt sich mit einem Handgriff in Längsrichtung verstellen. Trotzdem bleibt auch im ungünstigsten Fall ein Kofferraumvolumen von 270 Litern erhalten.

Der 730 Kilogramm leichte Twingo wird von einem quer eingebauten 1,2- Liter-Motor mit 40 kW (55 PS) angetrieben, der mit einem Fünfganggetriebe kombiniert ist. Für den Spurt von Null auf 100 km/h muß man rund 14,5 Sekunden veranschlagen, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 150 km/h, der Drittelmixverbrauch 5,9 Liter. Fahrwerk, Bremsen und Lenkung orientieren sich am Clio . Obwohl der Twingo sämtliche gültigen Crashvorschriften erfüllt, wird bald ein Sicherheitspaket mit Airbag, Gurtstrammer und Flankenschutz zu haben sein.

Der kleine Renault ist in nur einer Ausstattungsvariante und in sieben Farben lieferbar . Die teilweise kräftigen Lackierungen passen gut zum poppigen Interieur mit den lustig gemusterten Sitzbezügen und den kontrastfarbigen Kunststoffteilen. Der Aufpreiskatalog umfaßt nur zwei Positionen: Klimaanlage und ein großes Rolldach.

Der Innenraum besticht durch die gute Rundumsicht, die vielen Ablagemöglichkeiten und das avantgardistische Cockpit. Hinter dem Zweispeichenlenkrad befindet sich lediglich eine Leiste mit Kontroll- lämpchen sowie die Drucktasten für die Heckscheibenheizung und die Nebelschlußleuchte. Der Tachometer sitzt in der Mitte des Armaturenbretts über den zentralen Belüftungsgittern und dem roten Tischtennisball, mit dem man die Warnblinkanlage ein- und ausschaltet. Das digitale Display informiert über Geschwindigkeit, Kilometerstand und Tankinhalt. Renault hat in die Entwicklung des Twingo mehr als 1,2 Milliarden Mark investiert.

Von Georg Kacher