Ford RS200
Von Marcel Sommer

Eine Fahrt im fast 30 Jahre alten Ford RS200 gleicht einem Ritt auf der Kanonenkugel. Allerdings würde eine Kugel mehr Platz bieten als der historische Rallyeflitzer. Der mit seinen Glubschaugen so niedlich wirkende Wagen wird auf der Straße zur Bestie.

Dass der Ford RS200 schon fast 30 Jahre auf dem Buckel hat, ist ihm kaum anzusehen. Lediglich ein Blick ins Innere offenbart ein wenig die verstrichene Zeit. Hier überwiegen Plastik und grauer Teppich. Wer genau hinschaut, erkennt zudem Bauteile aus einer anderen Baureihe. So stammen die Türen und die Windschutzscheibe vom Ford Sierra. 

Bild: SOM

7. August 2013, 13:51 2013-08-07 13:51:24  © Süddeutsche.de/pi/mike/jasch

zur Startseite