Forensik:Keimspur

Lesezeit: 5 min

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

Ist der Täter ein Mann oder eine Frau? Lebt er auf dem Land oder in der Stadt? Die Mikroorganismen am Ort eines Verbrechens könnten der Spurensicherung viel verraten.

(Foto: Nicolas Armer/dpa)

Mikroben am Tatort könnten Forensikern künftig wichtige Hinweise auf die Identität von Verbrechern liefern. Denn jeder Mensch verteilt ständig Bakterien in seiner Umgebung, die charakteristisch für ihn sind.

Von Kai Kupferschmidt

Der Evolutionsbiologe José López trank gerade einen Kaffee auf der Veranda hinter seinem Haus, als zwei Einbrecher durch ein Fenster an der Vorderseite einstiegen. Sie durchsuchten Schubladen, stöpselten den Fernseher aus, um ihn wegzutragen, und öffneten sogar den Kühlschrank, um eine Cola zu trinken.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Hartz IV und Inflation
Armes Deutschland
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Zur SZ-Startseite