bedeckt München 24°

Unglück in Brasilien:Vale zahlt sieben Milliarden Dollar

Zwei Jahre nach dem verheerenden Dammbruch an einer Eisenerzmine in Brasilien hat der Bergbaukonzern Vale mit den brasilianischen Behörden einen Vergleich geschlossen. Bei dem Unglück starben 270 Menschen. Vale wird 37,7 Milliarden brasilianische Real zahlen, das sind umgerechnet rund sieben Milliarden Dollar. Eingeschlossen sind dabei Barzahlungen an Betroffene und Investitionen in Umweltprojekte, teilt das in Rio de Janeiro ansässige Unternehmen mit. Vale schätzt, dass es einen zusätzlichen Aufwand von 19,8 Milliarden Reais in den Ergebnissen für 2020 verbuchen wird. "Dies ist das größte Wiedergutmachungsabkommen, das jemals in Lateinamerika in finanzieller Hinsicht und mit Beteiligung des Staates unterzeichnet wurde", und eines der größten der Welt, teilte der brasilianische Bundesstaat Minas Gerais mit.

© SZ vom 05.02.2021 / Bloomberg
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB