bedeckt München 23°

Umfrage:Rückenkrank im Home-Office

Jeder dritte Home-Office-Nutzer klagt einer Umfrage zufolge über gesundheitliche Probleme. In einer Erhebung des Forschungsinstituts Forsa im Auftrag des Stuttgarter Prüfkonzerns Dekra gaben 36 Prozent der befragten Heimarbeiter an, dass bei ihnen aufgrund eines "mangelhaften, nicht-ergonomischen Arbeitsplatzes" Verspannungen sowie Rücken- oder Kopfschmerzen aufgetreten seien. Frauen sind demnach davon etwas häufiger betroffen. Laut Daten der Krankenkasse DAK-Gesundheit aus dem Februar ist im Corona-Jahr 2020 die Zahl der Krankheitstage wegen Rückenschmerzen deutlich gestiegen. Circa 34 Prozent der Befragten bemängelten in der Forsa-Umfrage darüber hinaus eine fehlende oder unzulängliche Arbeitsausstattung wie einen zu kleinen Bildschirm oder instabiles Internet.

© SZ vom 16.04.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB