bedeckt München 22°

Teuerungsrate in Simbabwe:2.200.000 Prozent Inflation

In Deutschland klagen die Verbraucher über eine Inflationsrate von 3,3 Prozent - doch aus Simbabwe werden noch höhere Zahlen gemeldet. Dort liegt die Inflationsrate bei 2,2 Millionen Prozent - und inoffiziell sogar wohl noch höher.

Jetzt ist es offiziell: Die Inflations in Simbabwe liegt bei 2,2 Millionen Prozent. Doch schon die Tatsache, dass diese Zahl offiziell bekanntgegeben wurde, lässt darauf schließen, dass die Teuerungsrate in dem afrikanischen Land eigentlich noch viel höher ist. Wie hoch genau, dass kann vermutlich keiner sagen - nicht einmal der Gewaltherrscher Robert Mugabe selbst.

Ein Korb voller Geld und doch nicht reich: Die Inflation in Simbabwe liegt offiziell bei 2,2 Millionen Prozent.

(Foto: Foto: AP)

Dass die veröffentlichte Zahl auch durchaus ein - sagen wir - Näherungswert sein könnte, gab Zentralbank-Gouverneur Gideon Gono selbst indirekt zu: "Manche unabhängige Volkswirte sagen, unsere Inflation liege bei jährlich sieben Millionen Prozent, aber dem Zentralen Statistikamt zufolge sind es 2,2 Millionen Prozent." Dazu muss man sagen, dass bis jetzt die letzte amtliche Zahl im April bekanntgegeben wurde, sie bezifferte die Februar-Inflation auf läppische 164.900 Prozent.

Schrumpfende Wirtschaft

Das afrikanische Land leidet unter einer hohen Armut, unter Arbeitslosigkeit und chronischen Problemen bei der Nahrungsmittel- und Treibstoffversorgung. Kritiker machen Misswirtschaft unter Präsident Robert Mugabe für die seit Jahren andauernde Wirtschaftskrise verantwortlich.

Der Wertverfall der Geldscheine schreitet in Lichtgeschwindigkeit voran. Simbabwe hat weltweit die höchste Inflationsrate. Vor wenigen Wochen stellte die Zentralbank einen neuen 75-Milliarden-Dollar-Schein vor. Die Geschwindigkeit der Geldentwertung in dem afrikanischen Land ist auch historisch ungewöhnlich. So erreichte die Inflation in Deutschland in den Jahren nach dem Ersten Weltkrieg bis 1923 nach Angaben der Bundesbank rund 5000 Prozent. In Simbabwe überschritt die Teuerung erstmals 2006 die Schwelle von 1000 Prozent und ist seitdem unaufhörlich weitergestiegen.

Damals erlebte die ehemalige Kornkammer Afrikas ihr achtes Rezessionsjahr und war nach Angaben der Weltbank die am schnellsten schrumpfende Volkswirtschaft außerhalb eines Kriegsgebiets.

© sueddeutsche.de/Reuters/tob
Zur SZ-Startseite