Streit bei Playmobil Hitzefrei

Eine Playmobilfigur in Plastikteilchen in der Spielzeugfabrik in Dietenhofen.

(Foto: Timm Schamberger/Getty Images)

Beim fränkischen Spielzeughersteller rumort es - wieder einmal. Grund des Streits diesmal: ein Appell der IG-Metall-Betriebsräte, bei über 35 Grad auch mal eine Pause zu machen.

Von Uwe Ritzer, Nürnberg

Bei Deutschlands größtem Spielwarenhersteller Playmobil eskalieren die Konflikte zwischen dem Unternehmen und der IG Metall. Weil sie während der größten Sommerhitze Informationen über Arbeitsschutzvorschriften bei hohen Temperaturen an ihre Kollegen verteilten, sollen nach dem Willen der Geschäftsführung sämtliche Betriebsräte der Gewerkschaft gerichtlich aus ihren Ämtern entfernt werden. Pikant dabei: Nach SZ-Informationen findet das Unternehmen dabei Unterstützung bei der IG-Metall-Schwestergewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IGBCE).

Das Vorgehen der acht IG Metall-Vertreter sei eigenmächtig erfolgt und ein grober Verstoß gegen das Betriebsverfassungsgesetz, heißt ...