bedeckt München 14°

Serie: Unterwegs in die Zukunft:Nicht ohne mein Automobil

Neuwagen haben heute im Durchschnitt 153 PS, werden immer größer, trotz aller Probleme mit der Umwelt - was nur lässt so viele dennoch am eigenen Wagen festhalten?

Von Max Hägler

Es gibt wieder einen neuen Rekord zu vermelden in der Autobranche. Durchschnittlich 153 PS leistete ein deutscher Neuwagen im vergangenen Jahr. 23 Jahre lang geht die Leistungskurve schon nach oben, beinahe jedes Jahr sind es ein paar PS mehr. So ein Kraftpotenzial macht sich immer noch gut, auch wenn der Klimawandel immer deutlicher wahrnehmbar ist. Um zu ermessen, was da mittlerweile auf den deutschen Straßen herumfährt, helfen Vergleiche: Die Neuwagen 2018 bringen so viel Schub wie sechs Space-Shuttles. Und die erste Version des Porsche 911, gebaut bis zum Jahr 1973, hatte 130 PS. Er war nicht nur schwächer, sondern auch viel graziler als ganz alltägliche Neuwagen von heute.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rentnersport im sonnigen Winter
Rentenbesteuerung
Kassiert der Staat die Bürger zweimal ab?
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
A Broadway show marquee for Hamilton is pictured in New York City
Theater in New York
Kampf den Monstern
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Zur SZ-Startseite