Der "Chiemgauer" wird immer wieder gern als Beispiel für eine erfolgreiche Regionalwährung herangezogen: Er entstand im Jahr 2003 ursprünglich im Rahmen eines Projekts der 10. Klasse der Waldorfschule Chiemgau in Prien. Weil es so erfolgreich war und wuchs, koppelte es sich zwei Jahre später von der Schule ab. Inzwischen sind mehr als 500.000 Chiemgauer in Umlauf, 620 Unternehmen in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein akzeptieren ihn als Zahlungsmittel.

Er war damit etwas später dran als der "Roland": Das Bremer Regionalgeld (seit 2001 erhältlich) gilt als erstes seiner Art in Deutschland.

23. Dezember 2011, 07:522011-12-23 07:52:46 © sueddeutsche.de/aper