Münchener Rück Versicherung für digitales Geld

Von Nina Nöthling, Köln

Der Münchener Rückversicherer Munich Re versichert künftig die sogenannten Krypto-Wallets des Startups Curv. Das sind digitale Geldbörsen, in denen digitale Währungen wie Bitcoins aufbewahrt werden. Verschafft sich ein Hacker Zugriff zu den Systemen des israelisch-amerikanischen Startups und stiehlt Beträge in Kryptowährung, werden Curv-Kunden von der Munich Re entschädigt. Versichert sind Schäden bis 50 Millionen Dollar. Wie viel Curv für die Police zahlt, sagt das Unternehmen nicht. Nach einigen großen Hackerangriffen gelten Kryto-Wallets als nicht besonders sicher, deshalb bieten nur wenige Versicherer Policen an. Das Munich Re an Curv eine Versicherung verkauft, liege an der neuartigen Technologie des Startups, die sicherer sei als die anderer Wallet-Anbieter, so Munich Re.