Materialengpässe:Maschinenbauer unter Druck

Für den Maschinen- und Anlagenbau spitzt sich die Lage zu. Materialengpässe und Fachkräftemangel setzen dem Rückgrat der deutschen Wirtschaft mit über einer Million Beschäftigten immer stärker zu, erklärte Ralph Wiechers, Chefvolkswirt des Branchenverbandes VDMA, am Montag. Eine rasche Besserung sei nicht in Sicht. Eine Blitzumfrage unter den 520 Mitgliedsunternehmen habe ergeben, dass mit einer Entschärfung der Lage innerhalb der nächsten drei Monate kaum noch jemand rechne. "Bei Elektronikkomponenten zeigen sich die Engpässe besonders hartnäckig. 44 Prozent sehen eine bessere Versorgungslage hier erst ab dem zweiten Halbjahr 2023", so Wiechers. 78 Prozent der Unternehmen klagten zudem über einen "merklichen oder gravierenden" Mangel an Personal.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB