bedeckt München
vgwortpixel

Industrieroboter:Lob für Kuka-Vorstand

Treffen von Wirtschaftsverbänden 'Business20 (B20)'

Anleger aus China investieren überwiegend in Firmen, deren Produkte die chinesische Regierung als Schlüsseltechnologien ausgemacht hat, wie etwa die Robotik.

(Foto: Kay Nietfeld/dpa)

Bei dem Roboterhersteller scheint nach der Übernahme aus China Ruhe einzukehren. Kritische Stimmen sind bei der Hauptversammlung nur vereinzelt zu hören.

Die Titel von Geschäftsberichten sind Botschaften. "Making the right decisions at the right time", steht auf dem Deckel des Geschäftsberichts des Augsburger Roboterherstellers Kuka. In einem dynamischen Markt sei es wichtig, zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Entscheidungen zu treffen, heißt es im kurzen Vorwort.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Historikerin Jill Lepore
"Es gibt ziemlich viele Verdächtige"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"