bedeckt München 27°

Fünf Jahre nach der Finanzkrise:US-Milliardäre sind reich wie nie zuvor

Top Tech CEO's Speak At TechCrunch

Facebook-Chef Mark Zuckerberg

(Foto: AFP)

Viele US-Amerikaner leiden bis heute unter den Folgen der Finanzkrise - den Milliardären aber geht es glänzend: Die Superreichen haben nach einer Berechnung des US-Magazins "Forbes" ihre Verluste längst ausgeglichen. Zu den größten Gewinnern zählt Facebook-Chef Zuckerberg.

Es war ein schwarzer Tag für die Börsen in aller Welt: Vor fünf Jahren, am 15. September 2008, brach die US-Investmentbank Lehman Brothers zusammen, was zu einer Schockwelle an den Märkten führte und die schlimmste Rezession der Nachkriegszeit auslöste. Viele einfache Amerikaner wurden arbeitslos, schlimmstensfalls verloren sie sogar ihr Haus.

Während sich manch US-Bürger davon noch immer nicht erholt hat, haben die 400 reichsten Amerikaner heute so viel Geld wie nie zuvor: Auf den Rekordwert von zwei Billionen Dollar (1,5 Billionen Euro) schätzt das US-Magazin Forbes ihr Gesamtvermögen. Das seien 300 Milliarden Dollar mehr als im Vorjahr und mehr als doppelt so viel wie vor zehn Jahren.

Zu den größten Gewinnern des vergangenen Jahres zählt Facebook-Chef Mark Zuckerberg, dessen Vermögen sich den Angaben zufolge auf 19 Milliarden Dollar verdoppelte. Hintergrund ist ein stark gestiegener Aktienkurs seines Unternehmens, das zum Zeitpunkt der letzten Aufstellung gerade im Tief steckte. Facebook hat inzwischen sein Werbegeschäft auf Smartphones und Tablet-Computern kräftig ausgebaut und damit das Vertrauen der Anleger zurückgewonnen.

Gates bleibt die Nummer eins

Mit 29 Jahren ist Zuckerberg zusammen mit seinem Partner Dustin Moskovitz (5,2 Milliarden Dollar) auch der jüngste US-Milliardär. Der Facebook-Chef liegt auf Rang 20 der Liste der Superreichen. Angeführt wird das Ranking weiter von der alten Garde: Nummer eins bleibt Microsoft-Gründer Bill Gates mit geschätzten 72 Milliarden Dollar (plus sechs Milliarden).

Die zehn reichsten Amerikaner:

1. Bill Gates, Microsoft, 72 Mrd. (plus 6 Mrd.)

2. Warren Buffett, Berkshire Hathaway, 58,5 Mrd. (plus 12,5 Mrd.)

3. Larry Ellison, Oracle, 41 Mrd. (plus/minus 0)

4. Charles Koch, Koch Industries, 36 Mrd, (plus 5 Mrd.)

4. David Koch, Koch Industries, 36 Mrd. (plus 5 Mrd.)

6. Christy Walton & Familie, Wal-Mart, 35,4 Mrd. (plus 7,5 Mrd.)

7. Jim Walton, Wal-Mart, 33,8 Mrd. (plus 6,7 Mrd.)

8. Alice Walton, Wal-Mart, 33,5 Mrd. (plus 7,2 Mrd.)

9. S. Robson Walton, Wal-Mart, 33,3 Mrd. (plus 7,2 Mrd.)

10. Michael Bloomberg, Bloomberg LP, 31 Mrd. (plus 6 Mrd.)

Die Milliardäre profitieren allgemein vom Boom an den Börsen, der dank der lockeren Geldpolitik der Notenbanken möglich wurde, während Sparer kaum noch Zinsen für ihre Einlagen bekommen. Zudem hat sich der US-Immobilienmarkt seit der Krise erholt.

Nur 30 der Superreichen auf der diesjährigen Liste hätten heute weniger Vermögen als vor einem Jahr, schrieb Forbes. 15 weitere seien nach einem Schrumpfen ihres Vermögens ausgeschieden.