EU-Börsenaufsicht:Deutsche leitet die Esma

Brüssel - Die Volkswirtin und Sinologin Verena Ross, 53, rückt an die Spitze der EU-Börsenaufsicht Esma in Paris. Am Mittwoch stimmte die Mehrheit der EU-Botschafter bei einer geheimen Wahl in Brüssel für die Deutsch-Britin. Sie setzte sich gegen Carmine Di Noia durch, der im Vorstand der italienischen Börsenaufsicht sitzt. Das Europaparlament muss die Wahl erst noch bestätigen, doch das gilt als sicher. Ross arbeitete früher unter anderem für die Bank of England und die Hongkonger Börsenaufsicht. Von 2011 bis Mai 2021 war sie Exekutivdirektorin der Esma und damit Stellvertreterin des Behördenchefs Steven Maijoor. Den Posten musste sie aber räumen, da man ihn nur zehn Jahre bekleiden darf. Maijoors Amtszeit endete im März, doch eine nahtlose Nachbesetzung scheiterte daran, dass sich Italien und Deutschland nicht einigen konnten, wer seinen Kandidaten zurückzieht. Jetzt brachte eine Wahl die Entscheidung.

© SZ vom 23.09.2021 / bfi
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB