bedeckt München 17°
vgwortpixel

Entscheidung des Kartellamts:Rossmann darf IhrPlatz-Filialen übernehmen

Erleichterung bei 1150 Mitarbeitern: Das Bundeskartellamt hat der Drogeriekette Rossmann die Übernahme von mehr als 100 Filialen der Schlecker-Tochter IhrPlatz genehmigt. Für mehr als 270 weitere Geschäfte geht die Suche nach einem Investor weiter.

Das Schlecker-Imperium ist zerfallen, jetzt wird verteilt, was noch davon übrig ist. Einen Teil der Konkursmasse hat sich jetzt der Konkurrent Rossmann sichern: Das Bundeskartellamt hat Deutschlands zweitgrößter Drogeriemarktkette die Übernahme von gut 20 Prozent aller Filialen der Schlecker-Tochter IhrPlatz erlaubt.

Das Bundeskartellamt habe eine entsprechende Freigabe ohne Auflagen und Bedingungen erteilt, wie ein Rossmann-Sprecher sagte. Damit könne die Übernahme zügig umgesetzt werden.

Der Deal war bereits in der vergangenen Woche bekanntgegeben worden. Demnach übernimmt Rossmann 104 der insgesamt 490 IhrPlatz-Läden. Statt wie zuvor angekündigt 800 Mitarbeiter übernimmt Rossmann nun sogar 1150 IhrPlatz-Angestellte. Ferner werde allen Auszubildenden - auch in den Filialen, die nicht übernommen werden - die Fortsetzung der Ausbildung in der nächstgelegenen Rossmann-Verkaufsstelle angeboten, sagte der Sprecher. Die konkreten Filialstandorte sollen in den nächsten Tagen veröffentlicht werden.

Die österreichische MTH-Gruppe, die in Deutschland mit dem Billigmarkt "Mäc-Geiz" in Deutschland vertreten ist, wird weitere 109 Geschäfte des früheren Schlecker-Ablegers übernehmen. Was mit den übrigen etwa 275 Läden passiert, ist derzeit noch offen. Auch die Textildiscounter KIK und NKD haben Interesse an der Übernahme von Rossmann-Filialen bekundet. Drogerie-Branchenprimus dm hat bisher neun IhrPlatz-Märkte übernommen.

© dpa/dapd/olkl/luk
Zur SZ-Startseite