Drohnen als Prüfer :TÜV im Anflug

Drohnen als Prüfer : Die unbemannten Fluggeräte gehören beim TÜV Süd inzwischen zum festen Inventar.

Die unbemannten Fluggeräte gehören beim TÜV Süd inzwischen zum festen Inventar.

(Foto: TÜV Süd)

Bei der Kontrolle von Windkraft- und Solaranlagen setzt der TÜV Süd inzwischen auch Fluggeräte ein.

Von Michael Kuntz

Vor zwei Jahren hat der TÜV Süd Versuchsexemplare vorgestellt, inzwischen gehören Drohnen zum festen Inventar der Prüfer technischer Geräte. Die unbemannten Flugkörper haben sich bewährt, wenn Windkraftanlagen inspiziert werden sollen und bei der Prüfung von Photovoltaik-Anlagen. Auch bei Windrädern im Meer funktioniert die Technik, mit der Daten im Flug gesammelt werden, aus denen sich dann zum Beispiel der künftige Wartungsbedarf solcher Anlagen vorhersagen lässt. Die Inspektionen lassen sich mit Drohnen wesentlich effizienter durchführen, sagt Axel Stepken, der Vorstandsvorsitzende des größten und mit 151 Jahren ältesten Technischen Überwachungsvereins in Deutschland.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Psychologie
Wie man Menschen überzeugt
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Liebe und Beziehung
Der Schmerz, der die Partnerschaft belastet
Joachim Sauer
Der Kanzlerin-Gatte, der nie einer sein wollte
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB