DAK-Chef:Was der Beitrag mit dem Bauchumfang zu tun hat

Lesezeit: 6 min

Nichts - wenn es nach dem Chef der drittgrößten deutschen Krankenkasse geht.

Interview von Kim-Björn Becker und Thomas Öchsner

Andreas Storm, 52, hat den ungewöhnlichen Sprung geschafft: Der frühere CDU-Politiker, der Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium und Minister im Saarland war, ist jetzt Manager. Seit Anfang des Jahres führt Storm die DAK, die drittgrößte Krankenkasse in Deutschland mit etwa sechs Millionen Versicherten. Als CDU-Gesundheitsexperte half er mit, die Ausgaben der Kassen zu begrenzen und etwa Sterbegeld und Brillenzuschuss abzuschaffen. Jetzt kämpft der neue DAK-Vorstandschef gegen Mondpreise für Medikamente.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Girl lying in hammock in garden wearing VR glasses model released Symbolfoto property released PUBLI
Erziehung
"Moderne Eltern haben das Elternsein verlernt"
Stubborn mom and daughter avoid talking after conflict; Entfremdung
Familie
Was Eltern gegen die Entfremdung von ihren Kindern tun können
Corona-Proteste
Dein Feind und Prügelknabe
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Coronavirus
Wie gefährdet sind Kinder?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB