Cluny-Forum:Nicht mehr feierlich

Das Treffen verbindet deutsche und französische Jungmanager. Es bricht Rituale - es darf auch Englisch gesprochen werden.

Von Leo Klimm

Der Tabubruch beginnt bei der Sprache. Das Cluny-Forum dient dem Austausch von Deutschen und Franzosen - doch entgegen deutsch-französischer Konventionen ist Englisch ausdrücklich erlaubt. Auch feierliche Reden und langatmige Expertenpanels gibt es nicht. Das Forum will kein Ort zur Symbolpflege sein, sondern einer, an dem Jungmanager anwendbare Ideen zur Zusammenarbeit entwickeln. Und das mithilfe amerikanischer Coachingmethoden. Mon dieu!

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bundestagswahl - Wahlparty Freie Wähler
Wahlergebnis der Freien Wähler
Aiwanger gewinnt - und verliert dennoch
alles liebe
Dating und Beziehung
Diese roten Flaggen gibt es in der Liebe
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Wirt Matthias Kramhöller in Geratskirchen
Gasthof in Niederbayern
Erst dachten alle: Volltreffer
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB