bedeckt München 14°

Autohersteller:Fiat-Chrysler in roten Zahlen

Der italienisch-amerikanische Autohersteller Fiat Chrysler ist tief in die roten Zahlen gerutscht. Im ersten Quartal stand ein Verlust von 1,7 Milliarden Euro nach einem Gewinn von 619 Millionen Euro ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen. Dabei fiel eine Wertminderung von Geschäftsteilen wegen der Auswirkung der Covid-Pandemie mit mehreren hundert Millionen Euro ins Gewicht. Vorstandschef Mike Manley verwies auf die Liquidität des Konzerns. Die verfügbaren Mittel hätten Ende März bei 18,6 Milliarden Euro gelegen. Diese habe das Unternehmen mit einem neuen Kreditrahmen von 3,5 Milliarden Euro noch einmal gestärkt. Der Umsatz sank vor allem wegen der zurückgehenden Verkäufe in Nordamerika und Asien insgesamt um 16 Prozent auf 20,6 Milliarden Euro.

© SZ vom 06.05.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite