Aufregung um Waschmittel-Aktion Ariels Weichspüler

Eigentlich sollte das neue Waschpulver von Ariel ein netter Hingucker vor der Fußball-WM werden. Doch der als Trikot-Aufschrift gemeinte Name "88" wirkt in Deutschland etwas deplaziert. Ausgedacht hat ihn sich aber kein Nazi, sondern ein "multikulturelles Team". Kaufen kann man das Mittel nun nicht mehr.

Eine Glosse von Kristina Läsker

Eigentlich sollte diese Woche die Vorfreude auf die Fußball-WM beginnen. Just hat Joachim Löw den Kader für Brasilien vorgestellt. Seither könnte man über Namen wie Leon Goretzka und Shkodran Mustafi staunen. Man könnte fachsimpeln über die Reife der Neulinge und ihre Bubi-Gesichter. Wie immer eben.

Stattdessen nervt jetzt dieses Waschmittel. Unsanft wird der Fan, der sich doch seit dem Sommermärchen 2006 wieder in Schwarz-rot-gold aus dem Haus traut, daran erinnert, dass Deutschsein etwas mit Verantwortung - lästig !- zu tun hat. Selbst wenn man Werber ist und vogelfrei.

Für einen Shitstorm jedenfalls sorgt ein neues Waschpulver von Ariel. Auf dem Paket, das so weiß ist wie das Trikot der deutschen Mannschaft, prangt eine schwarze "88" und darüber in Blockschrift: ARIEL. Ganz so, als wäre Ariel ein Neuling wie Goretzka. Die Zahl 88 hat sich Procter&Gamble ausgedacht, und deren Werber kann nur verstehen, wer selbst Tag und Nacht in so einer Firma rumläuft und nicht oft unter Leute darf.

Die Packung verspricht auch noch "Neue Konzentration"

Eine Sprecherin erklärt: Eigentlich ist genau so viel Pulver im Paket, dass man 83 Mal waschen kann (außer man muss mehr Pulver nehmen, weil die Klamotten dreckig sind). Aber weil WM ist (und die ist dreckig?), darf man fünf Mal mehr waschen. 83 plus 5? Macht 88. Ausgedacht hat sich das kein Deutscher übrigens: "Die Aktion wurde von einem multikulturellen Team entwickelt, das hatte das nicht auf dem Schirm."

In der rechtsradikalen Szene versteht diese weichgespülte Formulierung bestimmt auch keiner, die Freude ist dennoch groß: Denn 88 steht für den Gruß "Heil Hitler". Weil das "H" der achte Buchstabe im Alphabet ist. Zudem verspricht die Packung auch noch eine "Neue Konzentration".

Procter&Gamble hat das Paket mit der missglückten Packung jetzt wieder vom Markt genommen, rechtzeitig vor dem 8. Mai: Da musste Nazi-Deutschland 1945 kapitulieren.