Arianespace Rakete verschwunden

Der europäische Raketenbetreiber Arianespace hat nicht viel Erfahrung mit Pannen: Die Trägerraketen gelten als zuverlässig. Bei 105 Starts der Ariane 5 gab es seit 1996 nur zwei Totalausfälle, die kleinere Vega hatte bei 14 Einsätzen seit 2012 bislang keinen Fehlstart. In der Nacht zum Donnerstag musste Arianespace nun den Verlust einer Vega-Rakete vermelden. Etwa zwei Minuten nach dem Start von Kourou in Französisch-Guyana aus habe es eine Unregelmäßigkeit gegeben, wie eine Sprecherin bekannt gab, ohne Ursachen zu nennen. An Bord der Vega war ein Erdbeobachtungssatellit der Vereinigten Arabischen Emirate namens Falconeye 1, der nun wohl verloren ist. Er sollte hochauflösende Bilder aufnehmen und sie zur Erde übertragen. Der Start der Rakete war wegen ungünstiger Wetterbedingungen und starker Höhenwinde zwei Mal verschoben worden.