bedeckt München -2°

Zweite Liga:Pieringer trifft zweimal

Die Würzburger Kickers schaffen gegen Osnabrück ihren ersten Auswärtssieg dieser Saison. Regensburg unterliegt gegen Bochum und muss nun Richtung Abstiegszone schielen.

Der Tabellenletzte Würzburger Kickers hat sich in der zweiten Fußball-Bundesliga noch lange nicht aufgegeben. Nach der Verpflichtung von fünf neuen Spielern gewann der Aufsteiger am Samstag 3:2 (0:1) beim VfL Osnabrück und feierte am 15. Spieltag den ersten Auswärtssieg der Saison. Nach dem 0:1-Rückstand durch Sebastian Kerk (41.) traf Zugang Marvin Pieringer in der 67. und 76. Minute für die Kickers; der vom SC Freiburg II geliehene Stürmer hat damit nach seinen beiden ersten Partien bereits drei Tore für den neuen Verein erzielt.

Den dritten Treffer legte David Kopacz nach einem Konter in der 80. Minute nach, die Osnabrücker kamen durch Luc Ihorst (85.) nur noch auf 2:3 heran. Neben Pieringer und Venezuelas Nationalspieler Rolf Feltscher stand bei den Würzburgern auch der erfahrene Verteidiger Christian Strohdiek nur zwei Tage nach seiner Verpflichtung vom Ligakonkurrenten SC Paderborn zum ersten Mal in der Startelf.

In der ersten Spielhälfte zeigten sich die Kickers noch harmlos. Nach dem Wechsel profitierten sie davon, dass Osnabrück zu passiv agierte. "Bis zur 55. oder 60. Minute haben wir gut verteidigt. Was dann in den letzten 30 Minuten abgegangen ist: So kann man kein Zweitliga-Spiel bestreiten", sagte Osnabrücks Torschütze Kerk nach dem Spiel. "Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen. Vielleicht haben wir ein Stück weit gedacht: Das geht schon. Aber es geht nicht." Am Ende war der Würzburger Sieg verdient. Vor dem Kellerduell gegen Mitaufsteiger Eintracht Braunschweig am Freitag beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz nur noch vier Punkte, sofern die dort stehenden Braunschweiger an diesem Montagabend nicht gegen Düsseldorf punkten.

In Richtung Abstiegszone muss mittlerweile auch der SSV Jahn Regensburg schielen. Er verlor am Sonntag gegen den VfL Bochum 0:2 (0:0). Während der VfL auf Rang zwei vorrückte, stecken die Regensburger auf Rang 14 fest. In einem lange höhepunktarmen Spiel war ein schnell ausgeführter Freistoß von Bochums Robert Zulj Ausgangspunkt für das achte Saisontor von Simon Zoller (80. Minute). Die davon überraschten Regensburger konnten Zoller nicht mehr stoppen, er vollendete sicher. Die Gastgeber wurmte der Treffer, da Jan Elvedi nach seinem vorangegangenen Foul an Milos Pantovic währenddessen noch auf dem Boden lag. In der Schlussphase ließ André Becker eine Großchance zum Ausgleich aus (85.). Der feine Freistoß des eingewechselten Thomas Eisfeld aus 16 Metern war der Schlusspunkt (90.+5). Der Jahn (17 Punkte) trifft am Sonntag in einer richtungsweisenden Partie auf den Tabellen-15. SV Sandhausen (14 Zähler).

© SZ vom 11.01.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite