bedeckt München 23°
vgwortpixel

Sport kompakt:ManCity schießt sich für die Bayern warm

Auch Mario Balotelli trifft beim 2:0 gegen Everton, Barcelona besiegt Atletico Madrid klar, die Mailänder Klubs feiern erste Saisonsiege, Fortuna Düsseldorf übernimmt die Tabellenspitze der zweiten Liga. Sport kompakt.

Manchester City ist für das Champions-League-Duell beim FC Bayern München am Dienstag gerüstet. Der zweimalige englische Fußballmeister landete am Samstag einen 2:0 (0:0)-Arbeitssieg gegen den FC Everton. Mario Balotelli (68.) und James Milner (89.) erzielten die Tore im Etihad Stadium. Bei den "Citizens" wurde der frühere Wolfsburger Edin Dzeko vor der Partie zum "Spieler des Monats August" geehrt. Der Bosnier verließ nach 60 Minuten und schwacher Vorstellung für Balotelli den Platz. Manchester City setzte sich damit vorübergehend mit 16 Punkten aus sechs Liga-Spielen an die Spitze der englischen Premier League. (Tabelle und Ergebnisse aus England)

Tor für ManCity: Skandalnudel Mario Balotelli.

(Foto: AFP)

Real Madrid hat seine Mini-Krise in der spanischen Primera Divison beendet und Aufsteiger Rayo Vallecano auch in Unterzahl souverän mit 6:2 (2:1) abgefertigt. Auch Titelverteidiger FC Barcelona gab sich am späten Samstagabend keine Blöße: Die Katalanen besiegten Atletico Madrid mit 5:0 (3:0) und rückten auf den zweiten Platz vor. Tabellenführer Betis Sevilla spielt erst am Montag. Bereits nach knapp einer halben Stunde war die Partie im Camp Nou von Barcelona entschieden: Für die Treffer der Katalanen sorgten der überragende dreifache Torschütze Lionel Messi (26./78./90. Minute) und David Villa (9.) bei einem Eigentor von Miranda (15.). Ebenfalls drei Treffer steuerte Torjäger Cristiano Ronaldo zum Sieg von Real Madrid bei. Trainer José Mourinho wechselte bereits in der ersten Halbzeit Mesut Özil (29. Minute) ein, der das Angriffsspiel merklich belebte. Nach der Pause kam auch der frühere Stuttgarter Sami Khedira zum Einsatz. (Tabelle und Ergebnisse aus Spanien)

Meister AC Mailand und Lokalrivale Inter haben am vierten Spieltag der italienischen Fußball-Meisterschaft ihre ersten Siege eingefahren. Inter gewann beim Debüt seines neuen Trainers Claudio Ranieri mit 3:1 beim FC Bologna und ließ damit die Abstiegsplätze hinter sich. Milan feierte dank Clarence Seedorfs Tor in der 5. Minute einen 1:0-Heimerfolg gegen den AC Cesena. Bayern Münchens Champions-League-Kontrahent SSC Neapel kam dagegen nicht über ein 0:0 gegen den AC Florenz hinaus. Während Neapel nach dem zweiten Misserfolg immer nervöser wird, schöpft Inter neuen Mut: "Ranieri rüttelt Inter wach", titelte die Gazzetta dello Sport. Gianpaolo Pazzini (39.), Diego Milito (81./Elfmeter) und der frühere Münchner Lucio (87.) trafen. Einziger Wermutstropfen für Ranieri ist die Verletzung von Wesley Sneijder. Der niederländische Mittelfeldspieler fiel gegen Bologna aus. "Die Verletzung ist schlimmer als gedacht. Das macht mir Sorgen", meinte Ranieri. (Tabelle und Ergebnisse aus Italien)

Fortuna Düsseldorf hat nach einem verrückten Spiel die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga erobert. Die Rheinländer kamen zu einem 4:2 (3:0)-Erfolg gegen Energie Cottbus und zogen durch das 19. Heimspiel in Folge ohne Niederlage zumindest vorübergehend an der SpVgg Greuther Fürth vorbei. Das Debüt von Trainer Friedhelm Funkel bei Alemannia Aachen ist dagegen gründlich missglückt. Nach vier torlosen Unentschieden in Folge unterlag die Alemannia bei Union Berlin 0:2 (0:0) und bleibt auch nach neun Spielen ohne Sieg. Berlin feierte vor 14.889 Zuschauern durch Tore von Markus Karl (39.) und von Kapitän Torsten Mattuschka (88., Foulelfmeter) den vierten Heimsieg in Folge. Das bisher einzige Saisontor der Aachener durch Tobias Feisthammel datiert vom 3. Spieltag bei der 1:3-Niederlage in St. Pauli. Die Fürther benötigen einen Sieg im fränkisch-bayerischen Derby am Sonntag gegen 1860 München, um die Spitzenposition von Düsseldorf zurückzuerobern.

Energie Cottbus hat den Kontakt zur Spitze bei nun acht Punkten Rückstand auf die Fortuna zunächst abreißen lassen. U21-Maximilian Beister mit seinem Saisontoren drei und vier (4./26.) sowie Sascha Rösler (17.) sorgten zur Pause für eine scheinbar beruhigende Führung der Fortuna. Ausgerechnet nach der Roten Karte gegen den Cottbuser Roger (47.) wegen einer Notbremse kippte die Partie, durch Tore von Dimitar Rangelow (52.) und Uwe Hünemeier (55.) kam Energie noch einmal bedrohlich heran. Rangelow sah in der 74. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Der Cottbuser Trainer Claus-Dieter Wollitz wurde in der Nachspielzeit auf die Tribüne verwiesen. Den Schlusspunkt setzte Adriano Grimaldi (90.+3). (Tabelle und Ergebnisse der zweiten Liga)

Gastgeber und Topfavorit Neuseeland hat bei der Rugby-Weltmeisterschaft das Viertelfinale erreicht. Im Spitzenspiel der Gruppe A kamen die "All Blacks" gegen die zuvor ungeschlagenen Franzosen zu einem ungefährdeten 37:17 (19:3) und nahmen damit Revanche für die Viertelfinal-Niederlage bei der WM 2007. Dabei knackte Richie McCaw als erster Neuseeländer überhaupt die Marke von 100 Länderspielen. Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel hat der Weltmeister von 1987 nunmehr 15 Punkte auf dem Konto und ist nicht mehr vom Spitzenplatz der Gruppe A zu verdrängen. Frankreich liegt mit 10 Zählern vor Tonga (5) auf Platz zwei. Im Eden Park von Auckland war Neuseeland von Beginn an tonangebend. Nach drei Versuchen in den ersten 21 Minuten war die Partie praktisch entschieden. Im Vorfeld der Partie hatte die Ankündigung der Franzosen, gegen Neuseeland nur ihre zweite Garde aufzubieten, für Wirbel gesorgt.

Zuvor hatte England seine Siegesserie fortgesetzt. Der Vize-Weltmeister ließ Rumänien beim 67:3 (34:3) keine Chance und feierte im dritten Spiel bereits den dritten Sieg. Mit 14 Punkten führt das Team von Trainer Martin Johnson in der Gruppe B vor Schottland (9), das allerdings erst zwei Spiele absolviert hat. Am kommenden Samstag treffen die beiden britischen Teams in Auckland aufeinander. Gegen die weiter sieglosen Rumänen gelangen den Engländern insgesamt zehn Versuche. Mark Cueto und Chris Ashton erzielten dabei jeweils einen Hattrick.

Ina-Yoko Teutenberg hat bei den Straßenrad-Weltmeisterschaften in Kopenhagen die Bronzemedaille im Straßenrennen der Frauen gewonnen. Die 36-Jährige aus Mettmann musste sich auf dem Rundkurs nach 140 Kilometern nur der alten und neuen Weltmeisterin Giorgia Bronzini aus Italien sowie der Niederländerin Marianne Vos geschlagen geben.

Die Fußballgötter

Lothar verhandelt