Nach Unfall:Zanardi erneut operiert

Der mit seinem Handbike verunglückte frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi reagiert bei seiner Therapie nach Angaben der Ärzte zeitweise auf Signale aus seiner Umwelt. Der 53-jährige Italiener hatte bei seinem Unfall im Juni schwere Kopfverletzungen erlitten, als er unter einen entgegenkommenden Lastwagen geraten war. Das Krankenhaus San Raffaele in Mailand sprach nun von "bedeutenden Fortschritten". Die Ärzte wiederholten jedoch, es sei für eine fundierte Prognose zu früh. Weitere Operationen, etwa zur Gesichts- und Schädelrekonstruktion, seien nötig. Bei Rehabilitationssitzungen habe er aber mit "vorübergehenden, anfänglichen Anzeichen einer Interaktion mit der Umwelt" reagiert. Zanardi war nach dem Unfall im Sommer schon mehrfach operiert worden. Der Rennfahrer hatte 2001 bei einem Unglück auf dem Lausitzring beide Beine verloren, sich dann zurückgekämpft und bei den Paralympics vier Mal Gold gewonnen.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB