bedeckt München

Handball :Erlangen schlägt Berlin

Trainer Michael Haaß hatte es angekündigt: Er werde im Vergleich zum letzten Auftritt vor der WM-Pause am 22. Dezember eine andere Mannschafts aufs Parkett schicken. Damals war der Handball-Bundesligist HC Erlangen in Flensburg 23:33 unterlegen, auch weil einige Stammspieler gefehlt hatten. Die waren nun zwar nicht in kompletter Zahl wieder dabei, aber in Spielmacher Nico Büdel (vier Tore) und Rückraumwerfer Simon Jeppsson, der mit sieben Treffern bester Schütze des Abends war, waren zwei Rückkehrer maßgeblich am 30:27-Erfolg gegen den favorisierten Tabellenzweiten Füchse Berlin beteiligt.

Während Erlangen aufgrund der verschobenen Partie gegen Wetzlar ein weitere Woche warten musste, war Berlin mit zwei Siegen in Bundesliga (30:23 gegen Essen) und European League (36:23 in Kristianstad) in die Rückrunde gestartet; umso höher ist der Erfolg der Mittelfranken einzuschätzen. Auch die vier Erlanger WM-Fahrer wussten zu überzeugen: Die Kreisläufer Sebastian Firnhaber und Petter Overby (Norwegen) bildeten mit dem slowenischen Torhüter Klemen Ferlin ein Abwehr-Bollwerk; Linkshänder Antonio Metzner, der in Ägypten nicht zum Einsatz kam, überzeugte mit vier Treffern. Nun blickt Trainer Haaß entspannt auf das Derby am Donnerstag in Coburg.

© SZ vom 15.02.2021 / toe
Zur SZ-Startseite