bedeckt München

Fakten des 13. Spieltags:Pepscher Kreisel

Der Bayern-Trainer ändert immer was, die Schiedsrichter pfeifen erstaunlich viele Elfmeter, und die stärkste Festung des Kontinents steht in Wolfsburg.

Tore: Am 13. Spieltag fielen in den ersten sieben Spielen 25 Tore - dies entspricht einem Schnitt von 3,57 Treffern. Der Wolfsburger Max Kruse, Javier Hernandez von Bayer Leverkusen und FCA-Angreifer Alexander Esswein trafen jeweils doppelt. Die Torjägerliste führt Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) mit jetzt 15 Treffern an, es folgt Robert Lewandowski mit 14 Toren und Thomas Müller (beide Bayern München) mit 12 Toren.

Zuschauer: Zu den Partien nach dem Terror-Anschlag von Paris und dem abgesagten Länderspiel von Hannover strömten 350.312 Zuschauer in die Stadien - im Schnitt 50.045. Ausverkauft waren die Arenen in Gelsenkirchen (61.973 gegen München), Hamburg (57.000 gegen Dortmund) und Wolfsburg (30.000 gegen Bremen). Die Gesamt-Zuschauerzahl in dieser Saison beträgt damit 5.041.582 (Schnitt: 43.839).

Elfmeter: Die Elfmeter-Flut in dieser Saison hält an. Nach nur 13 Spieltagen gaben die Schiedsrichter schon 43 Strafstöße (35 Treffer, acht Fehlschüsse), vergangene Saison waren es nach 34 Spieltagen 71 (58:13) gewesen. Im Spiel Hamburg gegen Dortmund zeigte Schiedsrichter Felix Zwayer auf den Punkt: Pierre-Michel Lasogga verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:0.

Always change a winnig team: Bayern Münchens Trainer Pep Guardiola bleibt auch gegen Schalke 04 seiner Devise treu und schickte bereits zum 63. Mal hintereinander eine veränderte Startelf im Vergleich zum Bundesligaspiel zuvor ins Rennen.

Schwaben feiern in Schwaben: Der FC Augsburg feierte mit dem 4:0 beim VfB Stuttgart den höchsten Auswärtssieg in seiner Bundesliga-Geschichte.

Runde Sachen: Der Augsburger Dong-Won Ji wurde in der 61. Minute beim Spiel in Stuttgart eingewechselt und durfte sich über sein 50. Bundesligaspiel freuen. 50 Bundesligaeinsätze hat seit diesem Spieltag auch der Hannoveraner Salif Sané. Ebenfalls Grund zur Freude hatte der Kölner Kevin Vogt, der zum 100. Mal im Oberhaus auflief.

Top in Europa: Der VfL Wolfsburg ist seit 29 Heimspielen ungeschlagen. Dabei konnten die Wölfe 22 Siege bejubeln und sieben Remis einfahren. Das ist der Bestwert in den fünf Top-Ligen Europas.

Schuberts Sinfonie: Borussia Mönchengladbach konnte gegen Hannover 96 bereits den fünften Heimsieg in Serie einfahren und bleibt dadurch auch im achten Spiel unter Neu-Trainer André Schubert ungeschlagen. Bayern München bleibt auch im zwölften Ligaspiel in der laufenden Saison ungeschlagen. Der Rekordmeister feierte mit 3:1 bei Schalke 04 bereits den 12. Sieg, bei einem Remis. Mit 37 Punkten nach 13 Spieltagen stellten die Bayern, die im 55. Hinrundenspiel nacheinander nicht verloren, zudem einen Startrekord auf.

© SZ vom 22.11.2015 / sid
Zur SZ-Startseite