Corona-Streit eskaliert:Deutsche Volleyballer verzichten auf Spiel

Die deutschen Volleyballer sind im Rahmen der Nations League in der philippinischen Millionenstadt Quezon City nicht zu ihrem Spiel gegen China angetreten. Die Partie wird mit 3:0 für China gewertet. 21 Mitglieder der chinesischen Delegation, darunter etliche Spieler, waren nach ihrer Ankunft in dem Inselstaat positiv auf Corona getestet, von den lokalen Behörden aber am Donnerstag für spielfähig erklärt worden. "Für uns ist es unverständlich, wie die FIVB (Volleyball-Weltverband) nicht einmal fünf Tage nach den positiven PCR-Testungen das Spiel gegen China durchführen möchte, ohne mit einer weiteren PCR-Testung für die größtmögliche Sicherheit aller Beteiligten zu sorgen", teilte der Deutsche Volleyball-Verband mit. Für die Deutschen geht es nun am 5. Juli in Osaka mit der Nations League weiter.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB