Brasilianischer Fußballer:Robinhos Haftstrafe bestätigt

Im Prozess wegen Gruppenvergewaltigung hat das Kassationsgericht in Rom die Berufung des früheren brasilianischen Weltklasse-Fußballers Robinho abgewiesen. Damit bestätigten die Richter die neunjährige Haftstrafe, zu der Robinho 2017 in Mailand verurteilt wurde. Der frühere Milan-Stürmer habe 2013 zusammen mit fünf anderen Männern eine Frau in einer Diskothek vergewaltigt, so das Gericht; Robinho wies die Vorwürfe stets zurück. Ob der heute 37-Jährige die Haft in Italien jemals antreten wird, ist aber offen. Denn Robinho, der wieder in Brasilien lebt, kann von dort qua Verfassung des Landes nicht ausgeliefert werden. Er könnte nur auf einer möglichen Auslandsreise festgenommen werden.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB